Sie sind hier:

Portugal: Unbefristeter Streik der Taxifahrer

München, 25.09.2018 | 09:24 | hze

Reisende in Portugal müssen aktuell mit Problemen bei der Fortbewegung rechnen. Wie Euronews online berichtet, sind die Taxifahrer in Großstädten wie Faro, Lissabon und Porto seit dem 18. September in einen unbefristeten Streik getreten. Grund ist die für November geplante Einführung neuer Transportrichtlinien. Dadurch werden private Fahrdienste wie Uber legalisiert, ohne vergleichbare Auflagen zu erhalten, denen Taxiunternehmen unterliegen.


Taxis in Spanien
Die Taxifahrer in portugiesischen Städte sind in einen unbefristeten Streik getreten. (Symbolbild)
Die Fahrer wollen so lange streiken, bis die Regierung ihre Forderungen berücksichtigt. Bis dahin sind Taxis in portugiesischen Städten nur sehr eingeschränkt verfügbar. Laut Euronews werden ausschließlich alte Menschen sowie Familien mit Kindern befördert. Einige Streikteilnehmer harren seit Beginn der Ausstände in ihren Fahrzeugen aus und schlafen sogar dort.

Der Unmut der Taxifahrer richtet sich vor allem gegen Fahrdienste wie Uber oder Cabify. Eigentlich soll das neue Gesetz den Wettbewerb ankurbeln. Der portugiesische Taxiverband wähnt sich jedoch im Nachteil. So sieht das neue Gesetz für Fahrdienste aus dem Internet keinerlei Regulierungen der Anzahl registrierter Fahrzeuge sowie der Preise vor. Taxifahrer benötigen hingegen behördliche Lizenzen und müssen sich an vorgegebene Tarifstrukturen halten. Zudem würden Firmen wie Uber ihre Gewinne nicht in Portugal, sondern Steueroasen in aller Welt abführen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Curacao © Susan Oehler
16.07.2020

Karibik: Curaçao erlaubt Einreise nach Corona-Schließung wieder

Ein Urlaub auf Curaçao ist wieder möglich. Seit dem 1. Juli dürfen Deutsche wieder auf der Karibikinsel einreisen.
Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
16.07.2020

Corona: Reisewarnung für Norwegen aufgehoben

Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für Norwegen aufgehoben. Auch in Lettland gibt es Neuerungen: Bei der Einreise müssen Touristen sich registrieren.
Spanien - Balearen - Mallorca - Trinken - Alkohol
16.07.2020

Wegen Corona-Verstößen: Mallorca schließt den Ballermann

Mallorca schließt für zwei Monate die drei bekanntesten Partymeilen. Nach Exzessen deutscher und britischer Urlauber soll die Maßnahme eine Einhaltung der Corona-Regeln sicherstellen.
Luxemburg
15.07.2020

Corona: Reisewarnung für Luxemburg und Einreiseverbot für Montenegro

Seit dem 14. Juli hat das Auswärtige Amt die Hinweise für Luxemburg verschärft. Es besteht eine Reisewarnung. Für Montenegro wurde derweil die EU-Grenze wieder geschlossen.
Hallstatt, Österreich
15.07.2020

Österreich: Einreise auch aus Gütersloh wieder erlaubt

Österreich erlaubt auch Bewohnern aus Gütersloh wieder die Einreise. Damit dürfen Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet die österreichischen Grenzen wieder passieren.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.