Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Portugal: Einreiseverbot für Touristen bis 16. Mai verlängert

München, 04.05.2021 | 08:35 | soe

Portugal hat das Verbot nicht notwendiger Einreisen ein weiteres Mal verlängert. Wie die portugiesische Regierung in einer Mitteilung vom 1. Mai bekanntgab, bleiben die restriktiven Maßnahmen für den Flugverkehr bis zum 16. Mai um 23:59 Uhr bestehen. Da touristische Einreisen ausdrücklich nicht als notwendig erachtet werden, dürfen Urlauber aus Deutschland somit weiterhin nicht auf das portugiesische Festland reisen.


Portugal: Algarve
Portugal erlaubt noch bis mindestens zum 16. Mai keine touristischen Einreisen aus Deutschland auf das Festland.
Auch das Auswärtige Amt erklärt in seinen Reisehinweisen für Portugal, dass nicht notwendige, touristische Reisen aus Deutschland auf das Festland Portugals nach aktueller portugiesischer Rechtslage nicht gestattet sind. Die Bundesrepublik gehört zu den Ländern mit einer 14-Tage-Inzidenz über 150 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner, weshalb das Einreiseverbot für Touristen greift. Außer Deutschland stehen derzeit auch Österreich, die Schweiz und Dänemark auf der Liste dieser Regelung. Personen aus Ländern mit einem 14-Tage-Inzidenzwert über 500 dürfen ebenfalls nur aus notwendigen Gründen einreisen, müssen sich jedoch zusätzlich noch für 14 Tage in Quarantäne begeben. Für die zu Portugal gehörenden Inseln der Azoren und Madeira gelten abweichende Einreisebestimmungen.
 
Notwendige Gründe für die Einreise nach Portugal
 
Es handelt sich bereits um die dritte Verlängerung des Verbots touristischer Einreisen. Bis einschließlich des 16. Mai dürfen aus Deutschland nur Reisen nach Portugal stattfinden, welche den Transit oder die Einreise von Bürgern nach Portugal ermöglichen, die aus beruflichen, Studien-, Familientreffen-, Gesundheits- oder humanitären Gründen reisen. Personen mit einem dieser als triftig anerkannten Reisegründe müssen ab einem Alter von zwei Jahren bereits beim Check-in einen höchstens 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorlegen. Zudem wird eine elektronische Reiseanmeldung verlangt.
 
Keine flächendeckenden Kontrollen
 
Nach Berichten portugiesischer Medien wird das Einreiseverbot für Touristen an den Flughäfen Portugals nicht streng kontrolliert. Zwar wird die Vorlage eines negativen PCR-Tests jedes Einreisenden überprüft. Darüber hinaus gebe es laut dem Nachrichtenportal Portugal Resident jedoch dokumentierte Fälle, in denen weder der fehlende triftige Einreisegrund noch die an das Herkunftsland geknüpften Bedingungen eine touristische Einreise verhinderten. Im Fall einer Kontrolle müssen nicht offiziell zur Einreise berechtigte Personen jedoch damit rechnen, an der Grenze abgewiesen zu werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.
Mykonos Windmühlen
19.05.2022

Griechenland hebt Maskenpflicht zum 1. Juni auf

Griechenland schafft die Maskenpflicht in Innenräumen zum 1. Juni ab. Geschäfte, Restaurants und Museen sind damit wieder ohne Mund-Nase-Schutz zugänglich.
Spanien: Mallorca Palma
18.05.2022

Mallorca: Hitze bis zu 37 Grad am Wochenende

Auf Mallorca hält mitten im Mai bereits der Hochsommer Einzug. Am kommenden Wochenende nähern sich die Temperaturen der 40-Grad-Marke.
Hotel Rezeption
18.05.2022

Bettensteuer laut Bundesverfassungsgericht rechtens

Das Bundesverfassungsgericht hält die sogenannte Bettensteuer für verfassungsgemäß. Zudem muss keine Unterscheidung zwischen touristischen und beruflichen Übernachtungen mehr vorgenommen werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.