Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Portugal: Einreiseverbot für Touristen bis 16. Mai verlängert

München, 04.05.2021 | 08:35 | soe

Portugal hat das Verbot nicht notwendiger Einreisen ein weiteres Mal verlängert. Wie die portugiesische Regierung in einer Mitteilung vom 1. Mai bekanntgab, bleiben die restriktiven Maßnahmen für den Flugverkehr bis zum 16. Mai um 23:59 Uhr bestehen. Da touristische Einreisen ausdrücklich nicht als notwendig erachtet werden, dürfen Urlauber aus Deutschland somit weiterhin nicht auf das portugiesische Festland reisen.


Portugal: Algarve
Portugal erlaubt noch bis mindestens zum 16. Mai keine touristischen Einreisen aus Deutschland auf das Festland.
Auch das Auswärtige Amt erklärt in seinen Reisehinweisen für Portugal, dass nicht notwendige, touristische Reisen aus Deutschland auf das Festland Portugals nach aktueller portugiesischer Rechtslage nicht gestattet sind. Die Bundesrepublik gehört zu den Ländern mit einer 14-Tage-Inzidenz über 150 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner, weshalb das Einreiseverbot für Touristen greift. Außer Deutschland stehen derzeit auch Österreich, die Schweiz und Dänemark auf der Liste dieser Regelung. Personen aus Ländern mit einem 14-Tage-Inzidenzwert über 500 dürfen ebenfalls nur aus notwendigen Gründen einreisen, müssen sich jedoch zusätzlich noch für 14 Tage in Quarantäne begeben. Für die zu Portugal gehörenden Inseln der Azoren und Madeira gelten abweichende Einreisebestimmungen.
 
Notwendige Gründe für die Einreise nach Portugal
 
Es handelt sich bereits um die dritte Verlängerung des Verbots touristischer Einreisen. Bis einschließlich des 16. Mai dürfen aus Deutschland nur Reisen nach Portugal stattfinden, welche den Transit oder die Einreise von Bürgern nach Portugal ermöglichen, die aus beruflichen, Studien-, Familientreffen-, Gesundheits- oder humanitären Gründen reisen. Personen mit einem dieser als triftig anerkannten Reisegründe müssen ab einem Alter von zwei Jahren bereits beim Check-in einen höchstens 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorlegen. Zudem wird eine elektronische Reiseanmeldung verlangt.
 
Keine flächendeckenden Kontrollen
 
Nach Berichten portugiesischer Medien wird das Einreiseverbot für Touristen an den Flughäfen Portugals nicht streng kontrolliert. Zwar wird die Vorlage eines negativen PCR-Tests jedes Einreisenden überprüft. Darüber hinaus gebe es laut dem Nachrichtenportal Portugal Resident jedoch dokumentierte Fälle, in denen weder der fehlende triftige Einreisegrund noch die an das Herkunftsland geknüpften Bedingungen eine touristische Einreise verhinderten. Im Fall einer Kontrolle müssen nicht offiziell zur Einreise berechtigte Personen jedoch damit rechnen, an der Grenze abgewiesen zu werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.