Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Quarantäne für geimpfte Reiserückkehrer in einigen Bundesländern aufgehoben

München, 20.04.2021 | 09:26 | cge

Gegen das Coronavirus geimpfte Personen bekommen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Niedersachen und Rheinland-Pfalz einige Freiheiten zurück. Sie müssen künftig bei der Rückkehr aus einem Risiko- oder Hochinzidenzgebiet nicht mehr in Quarantäne. In Niedersachsen und Baden-Württemberg greifen diese Lockerungen seit dem 19. April 2021, in Rheinland-Pfalz bereits seit der vergangenen Woche.


Arzt setzt Spritze für Impfung
Die Quarantänepflicht für geimpfte Reiserückkehrer wurde in einigen Bundesländern aufgehoben.
In Niedersachsen werden mit Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung nun geimpfte Reiserückkehrer aus Risiko- oder Hochinzidenzgebieten von der Quarantänepflicht befreit. Die vollständige Impfung muss hierfür 15 Tage zurückliegen. Künftig werden sie Personen, die einen tagesaktuellen, negativen PCR-oder Antigentest vorweisen können, gleichgestellt. Somit wird geimpften Personen in Niedersachen auch die Inanspruchnahme beispielsweise von körpernahen Dienstleistungen erleichtert. Der Lockerung zugrunde liegt eine Studie des Robert Koch-Instituts. Laut dieser ist das Risiko von Geimpften, das Virus zu übertragen, spätestens ab Tag 15 nach Erhalt der letzten Impfdosis stark reduziert.
 
Erleichterungen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Auch im Bundesland Baden-Württemberg wird die Lockerung der Quarantänepflicht für Geimpfte umgesetzt. Jeder, der aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt und über eine 14 Tage zurückliegende vollständige Corona-Impfung verfügt, muss nicht mehr in Isolation. In Rheinland-Pfalz müssen sich vollständig Geimpfte bereits seit dem 12. April 2021 nicht mehr in Quarantäne begeben, nachdem sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Die Personen dürfen jedoch keine Symptome einer Erkrankung zeigen. Weiterhin in Quarantäne müssen Rückkehrer aus Virusvariantengebieten sowie Patienten und Bewohner von stationären Einrichtungen (beispielsweise Krankenhäuser und Pflegeheime). In weiteren Bundesländern sind Erleichterungen für Geimpfte ebenfalls im Gespräch. Medienberichten zufolge beraten aktuell Bremen, Berlin und Brandenburg über Lockerungen.
 
Impffortschritt in Deutschland

Die Impfungen in Deutschland schreiten voran. In Niedersachen haben bereits 6,3 Prozent der Bevölkerung des Landes einen kompletten Impfschutz, in Rheinland-Pfalz liegt die Quote bei 6,0 Prozent. Baden-Württemberg kommt auf einen Wert von 6,6 Prozent. Der bundesweite Gesamtdurchschnitt lag am 19. April 2021 bei 6,6 Prozent. Bereits einmal geimpft wurde mit 19,8 Prozent knapp ein Fünftel der Bundesbürger. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.