Sie sind hier:

Keine Reisen bis 3. Mai: Auswärtiges Amt verlängert weltweite Reisewarnung

München, 20.04.2020 | 07:41 | lvo

Das Auswärtige Amt hat den bestehenden Reisehinweis verschärft: Die bis zum 30. April geltende weltweite Reisewarnung wurde verlängert. Nun rät die Behörde von Reisen im Allgemeinen bis einschließlich 3. Mai 2020 ab.


Familie: Urlaub, Strand, Surfen
Das Auswärtige Amt hat die weltweite Reisewarnung bis einschließlich 3. Mai verlängert.
In dem aktualisierten Reisehinweis des Auswärtigen Amtes heißt es weiterhin, dass von nicht notwendigen Auslandsreisen zu touristischen Zwecken im Moment abgeraten wird. Nach wie vor sind in vielen Staaten drastische Einschränkungen bezüglich der Einreise sowie Inlandsreise in Kraft. Auch der Flug- und Schiffsverkehr läuft weltweit stark reduziert. Zusätzlich ist mit globalen Quarantänemaßnahmen sowie Einschränkungen des öffentlichen Lebens – beispielsweise durch veränderte Öffnungszeiten – zu rechnen. Das Auswärtige Amt bewertet das Risiko, wegen dieser Einschränkungen eine Rückreise nach Deutschland nicht antreten zu können, als zu hoch.

Reisenden, die sich noch im Ausland befinden, wird empfohlen, schnellstmöglich die Rückreise nach Deutschland anzutreten, solange es noch Möglichkeiten dafür gibt. Zahlreiche Airlines haben sich am Rückholprogramm der Bundesregierung beteiligt und halten auch jetzt noch einen stark reduzierten Basisflugplan aufrecht, um die notwendigsten Luftbrücken zu erhalten und Touristen im Ausland eine Heimkehr zu ermöglichen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.