Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Rio de Janeiro sagt Karneval 2022 ab

München, 06.01.2022 | 13:00 | soe

Rio de Janeiro muss auch in diesem Jahr auf seinen weltberühmten Straßenkarneval verzichten. Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen hat die Stadtverwaltung das für die Zeit vom 25. Februar bis 1. März 2022 angesetzte Spektakel abgesagt, nachdem es bereits im Vorjahr zunächst verschoben und schließlich ganz gestrichen worden war. Der Umzug der Sambaschulen im Sambodrom soll stattfinden, wird jedoch verschoben.


Karneval Rio de Janeiro
Der Straßenkarneval in Rio de Janeiro muss 2022 wieder entfallen, die Umzüge im Sambodrom sollen verschoben werden.
Update vom 24. Januar 2022, 16 Uhr

Inzwischen hat die Stadtverwaltung von Rio de Janeiro beschlossen, auch die Umzüge der Sambaschulen nicht wie geplant stattfinden zu lassen. Statt Ende Februar und Anfang März ist das Spektakel im Sambodrom nun für den 21. April anberaumt. An diesem Tag begeht Brasilien den Feiertag Tiradentes, welcher dem gleichnamigen Nationalhelden des Landes gewidmet ist. Grund für die Verschiebung der Feierlichkeiten ist die weiter voranschreitende Verbreitung der Omikron-Mutation des Coronavirus, welche bereits für die Absage des diesjährigen Straßenkarnevals in der Zuckerhutmetropole verantwortlich war.

Originalmeldung vom 6. Januar 2022, 13 Uhr


Bürgermeister Eduardo Paes veröffentlichte die für Karnevalsfans schlechten Neuigkeiten in den sozialen Medien. Demnach sei die Entscheidung zur Absage der üblichen Feierlichkeiten auf den Straßen nach einem Treffen mit Musikkapellen und Vertretern von Karnevalsgruppen gefallen. Begründet wird der Schritt mit der Unmöglichkeit von Einlasskontrollen und der Einhaltung gängiger Corona-Maßnahmen beim Straßenkarneval, der in seiner regulären Form zuletzt 2020 stattfand und dabei rund sieben Millionen Menschen anzog. Tröstlich für die Anhänger des bunten Treibens ist in diesem Jahr jedoch, dass die Sambaschulen wie üblich ihren Wettbewerb im Sambodrom durchführen dürfen. Ihr Dachverband LIESA bestätigte das Event und kündigte an, dass dabei alle Richtlinien und Vorschriften in Bezug auf die Pandemie eingehalten werden sollen.
 
Karneval 2021 entfiel gänzlich
 
Insbesondere für die Betreiber der Sambaschulen bedeutet das Festhalten an den Umzügen im Sambodrom eine Erleichterung. Die Vorbereitungen auf diesen Höhepunkt des Karnevals laufen über das gesamte Jahr, dabei werden ausgefeilte Choreografien erdacht und farbenfrohe Kostüme angefertigt. Der Gewinnerschule mit der besten Bewertung winkt ein Aufstieg in die oberste Liga der Sambaschulen. Im vergangenen Jahr war der Karneval von Rio zunächst ausgesetzt und unter Vorbehalt ein Nachholen im Juli 2021 ins Auge gefasst worden, letztendlich entfiel die Veranstaltung jedoch gänzlich. Für die Akteure und Akteurinnen war dies mit hohen finanziellen Verlusten verbunden.
 
Corona-Lage in Brasilien
 
Nach offizieller Aussage ist es die Omikron-Variante des Coronavirus, welche Rios Karnevalspläne erneut zunichtemacht. In Verbindung mit den Weihnachts- und Silvesterfeierlichkeiten sorgte sie für einen starken Anstieg der Infektionszahlen im Dezember. Wie der Spiegel berichtet, lag die Zahl der Neuansteckungen am 14. Dezember in der Stadt am Zuckerhut noch bei 21, am Heiligabend wurden bereits 458 neue Fälle gemeldet. Die Impfquote in Rio de Janeiro ist mit rund 80 Prozent vollständig geimpften Einwohnern und Einwohnerinnen hoch.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.