Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

RKI: Kroatien erneut Corona-Risikogebiet

München, 01.04.2021 | 17:16 | rpr

Ab dem 3. April um 0 Uhr gilt gesamt Kroatien erneut als Corona-Risikogebiet. Diese Einstufung hat das Robert Koch-Institut mit seiner Aktualisierung der Corona-Risikogebiete am 1. April bekanntgegeben. Weiterhin gelten ab Samstag Peru und Chile als Hochinzidenzgebiete, ebenso wird die spanische Autonome Gemeinschaft La Rioja als Risikogebiet aufgeführt. Für die Region Lissabon in Portugal entfällt hingegen die Reisewarnung.


Kvarner Bucht Kroatien
Ab dem 3. April gilt gesamt Kroatien erneut als Corona-Risikogebiet.
Nachdem die kroatischen Gespanschaften Bjelovar-Bilogora und Istrien am 7. März vom Robert Koch-Institut von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen wurden, gilt mit Wirkung zum 3. April für gesamt Kroatien eine erneute Reisewarnung. Für Rückreisende nach Deutschland besteht demzufolge – unabhängig davon, ob sie per Luft- oder Landweg einreisen – eine Test- und Quarantänepflicht. Darüber hinaus wurde auch die Autonome Gemeinschaft La Rioja im Norden Spaniens zum Risikogebiet erklärt.
 
Chile und Peru als Hochinzidenzgebiete eingestuft
 
Mit Wirkung zum 3. April befinden sich des Weiteren zwei Länder Südamerikas auf der Liste der Hochrisikogebiete. Chile und Peru werden ab Samstag 0 Uhr als Hochinzidenzgebiete geführt. Eine Einreise in die beiden Länder ist aktuell möglich, dennoch müssen sich Rückreisende nach Deutschland an verschärfte Einreisebestimmungen halten. Demnach muss bereits vor Abreise eine digitale Einreiseanmeldung sowie ein negatives Corona-Testergebnis vorliegen, welches nicht älter als 72 Stunden sein darf. Auch hier ist im Anschluss eine zehntägige Pflichtquarantäne einzuhalten, die nach fünf Tagen durch einen zweiten negativen Corona-Test verkürzt werden kann. In einzelnen deutschen Bundesländern können abweichende Einreisebestimmungen gelten.
 
Mehrere Regionen nicht mehr als Risikogebiete gelistet
 
In Finnland, Irland und Portugal entfallen für vereinzelte Regionen die Reisewarnungen. So gilt die finnische Region Åland ab 3. April nicht mehr als Risikogebiet, ebenso die irische Region South-West. Auch in Portugal ist eine Entspannung in Sicht: Ab Samstag wird die Reisewarnung für die Region Lissabon aufgehoben. Reisende sollten dennoch beachten, dass für das portugiesische Festland zwischen dem 1. und 15. April ein Einreiseverbot für Urlauber besteht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.
Megafon Streik
13.02.2024

Frankreich: Bahnstreik bei der SNCF im Februar

Die französische Staatsbahn SNCF wird im Februar an einem Wochenende bestreikt. Reisende müssen mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen.
Reisende schnorchelt im Unterwasserpark Under SXM.
13.02.2024

Neuer Unterwasserpark vor der Karibikinsel St. Martin

Der Unterwasserpark "Under SXM" ist ab sofort zugänglich. Mehr als 300 Skulpturen warten auf schnorchelbegeisterte Reisende im niederländischen Teil der Insel Sint Maarten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.