Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sardinien schränkt Zugang zu Instagram-Hotspot S'Ogliu Ermanu ein

München, 22.08.2022 | 14:33 | lvo

Ein einzelner Instagram-Post Mitte August löste einem massiven Touristenansturm auf eine Natursehenswürdigkeit auf Sardinien aus. S'Ogliu Ermanu ist ein natürlicher Pool des Perda-Flusses im Osten der italienischen Insel. Das in den sozialen Netzwerken geteilte Foto löste einen so großen Hype aus, dass die Gemeinde nun handelt: Der Zugang zum Becken wird eingeschränkt, bei Verstößen drohen hohe Geldstrafen.


Frau mit Smartphone
Sardinien schränkt den Zugang zu einem Instagram-Fotospot ein (Symbolbild).
S'Ogliu Ermanu liegt eingebettet in ein empfindliches Ökosystem und ist nur über einen schmalen Pfad erreichbar. Der Ort musste zuletzt eine Belastung von rund 300 Schaulustigen ertragen, die nur für ein Foto anreisen. Francesco Usai, Bürgermeister der Gemeinde Ussassai, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Ansa, dass es undenkbar sei, dass das nur vier mal vier Meter messende Becken mit kristallklarem Wasser diese Massen an Menschen verkraften könne. Problematisch sind insbesondere die Sicherheit und öffentliche Hygiene vor Ort. Aus diesem Grund wird der Zugang beschränkt und per Anordnung reguliert. Komplett schließen lässt sich der Zugang zu einer natürlichen Sehenswürdigkeit nach Aussagen Usais nicht, es wird jedoch eindringlich an die Einhaltung der Regeln durch Besucherinnen und Besucher appelliert. Teilweise wird die Durchsetzung der Anordnung durch die Polizei vor Ort geprüft. Bei einem Verstoß droht eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro.
 
Veranstalter sagen S'Ogliu-Ermanu-Touren ab
 
Ein weiteres Hauptproblem stellen geführte Ausflugstouren dar. Busse voller Besucherinnen und Besucher werden an den Ort gebracht und verlassen diesen nach einigen Fotos wieder, ohne der lokalen Wirtschaft dienlich zu sein. Usai kritisierte, dass die Touristinnen und Touristen nicht einmal für einen Kaffee in die Gemeinde kämen. So werde „diese Art von Ausflügen unser Territorium verwüsten, ohne unserer schwachen Wirtschaft einen Euro zu hinterlassen“, sagte der Bürgermeister weiter. Nach Veröffentlichung der neuen Zugangsbeschränkungen habe ein Anbieter sein Angebot bereits gestoppt.
 
Andrang auf Instagram-Hotspots
 
Immer wieder kommt es vor, dass das tausendfache Teilen von Sehenswürdigkeiten im Foto-Netzwerk Instagram zu einem massiven Andrang führt. Die meisten Reisenden besuchen jene Orte nur für das schnelle Foto und die vermeintlich einsamen und idyllischen Orte leiden schnell unter dem sogenannten Overtourismus. Nur für einen Social-Media-Beitrag nehmen Touristinnen und Touristen mehrere hundert Kilometer Anreise in Kauf und möchten möglichst schnell an den gewünschten Hotspot gelangen, sodass neue Trampelpfade entstehen, Müll liegenbleibt und die Flora und Fauna vor Ort zerstört und gestört wird. Immer mehr Orte wehren sich daher gegen den Overtourismus, erlassen beispielweise Zugangsbeschränkungen oder Drohnenverbote.

Weitere Nachrichten über Reisen

Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Strand in Antigua und Barbuda
04.06.2024

Blaue Flagge: Beste Strände in Spanien, Griechenland und der Türkei

Das internationale Umweltsiegel Blaue Flagge hat die saubersten und nachhaltigsten Strände ausgewiesen. Auf den ersten zehn Plätzen liegen ausschließlich beliebte Urlaubsziele in Europa.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.