Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweden lockert Testpflicht für Einreise ab 21. Januar

München, 19.01.2022 | 09:50 | rpr

Ab kommendem Freitag gelten in Schweden gelockerte Einreisebestimmungen. Wie das Touristikmagazin Reise vor 9 unter Berufung auf den Informationsdienst Reuters berichtet, entfällt ab dem 21. Januar die Testpflicht für geimpfte und genesene Reisende. Aktuell müssen alle Einreisenden aus Deutschland unabhängig von ihrem Impfstatus einen negativen COVID-19-Test vorlegen.


Schweden
Ab dem 21. Januar gilt für geimpfte und genesene Reisende nach Schweden keine Testpflicht mehr.
Erst zum Jahresende wurde in Schweden im Zuge der sich schnell verbreitenden Omikron-Variante eine Corona-Testpflicht für Reisende unabhängig von ihrem Impf- oder Genesungsstatus eingeführt, nun rudert die schwedische Regierung wieder zurück. Mit Wirkung zum 21. Januar ist es Reisenden mit COVID-Zertifikat, welches eine vollständige Impfung oder Genesung bescheinigt, gestattet, in das skandinavische Land ohne weiteren Nachweis einzureisen. Für Ungeimpfte bleibt die Testpflicht jedoch weiterhin bestehen – die Probeentnahme darf ab dann allerdings maximal 72 Stunden anstelle der aktuell geltenden 48 Stunden zurückliegen. Die Regierung reagiert mit dieser Entscheidung auf eine Empfehlung der schwedischen Gesundheitsbehörde, welche Reisende nicht als großes Risiko für die Verbreitung von Omikron sieht. Die Mutation gilt aktuell als die dominierende Virusvariante im Land.
 
Aktuell geltende Einreisebestimmungen
 
Wie es derzeit in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt, müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren, sofern sie über keine schwedische Staatsangehörigkeit oder einen ständigen Wohnsitz im Land verfügen, einen maximal 48 Stunden alten PCR-, LAMP- oder Antigen-Test nachweisen. Anerkannt werden dabei nur Ergebnisse, die in englischer, schwedischer, norwegischer, dänischer oder französischer Sprache vorliegen. Darüber hinaus wird eine Empfehlung zur Durchführung eines weiteren Tests nach Ankunft ausgesprochen. Für Reisende aus Drittstaaten können abweichende Regelungen greifen.
 
Corona-Lage in Schweden
 
Im Zuge der sich verbreitenden Omikron-Variante bleibt auch Schweden nicht von einer neuen Infektionswelle verschont. Seit Jahresende sind die Fallzahlen deutlich angestiegen; mittlerweile verzeichnet Schweden die höchsten Infektionszahlen im Land seit Pandemiebeginn. Allein am 17. Januar meldete die schwedische Gesundheitsbehörde 23.612 Neuinfektionen. Dennoch hat sich die Zahl der Corona-Fälle auf Intensivstationen im Vergleich zur letzten Infektionswelle im April und Mai 2021 nahezu halbiert. Seitens des Robert Koch-Instituts wird Schweden seit dem 9. Januar als Hochrisikogebiet eingestuft, demnach greifen für Rückreisende nach Deutschland verschärfte Einreisebestimmungen.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.