Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Schweden lockert Testpflicht für Einreise ab 21. Januar

München, 19.01.2022 | 09:50 | rpr

Ab kommendem Freitag gelten in Schweden gelockerte Einreisebestimmungen. Wie das Touristikmagazin Reise vor 9 unter Berufung auf den Informationsdienst Reuters berichtet, entfällt ab dem 21. Januar die Testpflicht für geimpfte und genesene Reisende. Aktuell müssen alle Einreisenden aus Deutschland unabhängig von ihrem Impfstatus einen negativen COVID-19-Test vorlegen.


Schweden
Ab dem 21. Januar gilt für geimpfte und genesene Reisende nach Schweden keine Testpflicht mehr.
Erst zum Jahresende wurde in Schweden im Zuge der sich schnell verbreitenden Omikron-Variante eine Corona-Testpflicht für Reisende unabhängig von ihrem Impf- oder Genesungsstatus eingeführt, nun rudert die schwedische Regierung wieder zurück. Mit Wirkung zum 21. Januar ist es Reisenden mit COVID-Zertifikat, welches eine vollständige Impfung oder Genesung bescheinigt, gestattet, in das skandinavische Land ohne weiteren Nachweis einzureisen. Für Ungeimpfte bleibt die Testpflicht jedoch weiterhin bestehen – die Probeentnahme darf ab dann allerdings maximal 72 Stunden anstelle der aktuell geltenden 48 Stunden zurückliegen. Die Regierung reagiert mit dieser Entscheidung auf eine Empfehlung der schwedischen Gesundheitsbehörde, welche Reisende nicht als großes Risiko für die Verbreitung von Omikron sieht. Die Mutation gilt aktuell als die dominierende Virusvariante im Land.
 
Aktuell geltende Einreisebestimmungen
 
Wie es derzeit in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt, müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren, sofern sie über keine schwedische Staatsangehörigkeit oder einen ständigen Wohnsitz im Land verfügen, einen maximal 48 Stunden alten PCR-, LAMP- oder Antigen-Test nachweisen. Anerkannt werden dabei nur Ergebnisse, die in englischer, schwedischer, norwegischer, dänischer oder französischer Sprache vorliegen. Darüber hinaus wird eine Empfehlung zur Durchführung eines weiteren Tests nach Ankunft ausgesprochen. Für Reisende aus Drittstaaten können abweichende Regelungen greifen.
 
Corona-Lage in Schweden
 
Im Zuge der sich verbreitenden Omikron-Variante bleibt auch Schweden nicht von einer neuen Infektionswelle verschont. Seit Jahresende sind die Fallzahlen deutlich angestiegen; mittlerweile verzeichnet Schweden die höchsten Infektionszahlen im Land seit Pandemiebeginn. Allein am 17. Januar meldete die schwedische Gesundheitsbehörde 23.612 Neuinfektionen. Dennoch hat sich die Zahl der Corona-Fälle auf Intensivstationen im Vergleich zur letzten Infektionswelle im April und Mai 2021 nahezu halbiert. Seitens des Robert Koch-Instituts wird Schweden seit dem 9. Januar als Hochrisikogebiet eingestuft, demnach greifen für Rückreisende nach Deutschland verschärfte Einreisebestimmungen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.