Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Das sind die sichersten Reiseländer 2023

München, 10.01.2023 | 12:21 | twi

Das Unternehmen A3M hat seine Risk Map für 2023 veröffentlicht. Auf dieser Karte werden die sichersten sowie die gefährlichsten Reiseländer für dieses Jahr angezeigt. Insgesamt wird zwischen fünf Abstufungen von „sehr geringes Risiko“ bis „sehr hohes Risiko“ unterschieden, Deutschland gehört dabei zu den sichersten Zielen der Welt.


Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
Deutschland gilt im Jahr 2023 als eines der sichersten Reiseländer.
Für A3M ist Deutschland eines der sichersten Reiseländer der Welt und wird in der dunkelgrünen Kategorie „sehr geringes Risiko“ geführt. Insgesamt haben 13 Staaten die sicherste Einstufung erhalten, von denen die überwiegende Mehrheit in Europa liegt. Einziges Land außerhalb des europäischen Kontinents, das ebenfalls in der dunkelgrünen Kategorie geführt wird, ist Kanada. Weiterhin gelten die nordeuropäischen Staaten Island, Norwegen, Finnland und Dänemark mit den Färöern und Grönland als sehr sicher. Ebenso werden die Niederlande, Belgien, Luxemburg, die Schweiz, Liechtenstein sowie die Slowakei in der besten Kategorie geführt. Zahlreiche weitere europäische Staaten werden hingegen der zweitbesten Kategorie „geringes Risiko“ zugeordnet. Zu diesen hellgrün markierten Ländern gehören unter anderem beliebte Reiseziele wie Spanien, Italien, Griechenland oder Irland. Auch das Vereinigte Königreich und Frankreich gelten als grundsätzlich sichere Ziele.
 
Sichere Reiseziele außerhalb Europas

Ebenso werden die Vereinigten Staaten von Amerika als risikoarm eingeschätzt und als hellgrüne Region kategorisiert. Gleiches gilt zum Beispiel auch für die Bahamas und Kuba. In Südamerika werden den hellgrünen Gebieten Argentinien, Uruguay und Französisch-Guayana, das ein französisches Überseedépartement darstellt, zugeordnet. Unter den afrikanischen Staaten gelten Botsuana, Marokko und Namibia als sicher, während auf der arabischen Halbinsel Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und große Teile von Oman hellgrün markiert sind. Ebenso sind Reisen nach Taiwan, Südkorea, Malaysia und Japan problemlos möglich. In Japan gibt es jedoch eine Einschränkung: Die Region, die von der Reaktorkatastrophe von Fukushima betroffen war, ist noch immer kontaminiert und gilt daher als rotes Gebiet mit einem „hohen Risiko“. Vervollständigt werden die hellgrünen Gebiete von Australien und Neuseeland.

Kriterien für die Einstufung
 
Einige beliebte Reiseziele wie Ägypten, die Türkei oder die Dominikanische Republik werden als Gebiete mit „erhöhtem Risiko“ geführt. Grundsätzlich lassen sich jedoch auch diese ohne spezielle Vorkehrungen oder größere Einschränkungen besuchen. Als Einstufungskriterien gelten beispielweise bewaffnete Konflikte oder gewaltsame Proteste, gehäufte Fälle von Gewalt gegenüber Reisenden, eine schlechte Infrastruktur, die Zuverlässigkeit von Sicherheits- und Rettungskräften sowie Gefahren durch Naturkatastrophen oder Krankheitsausbrüche. Wer Regionen bereisen möchte, die unter die hell- und dunkelrot hervorgehobenen Kategorien „hohes Risiko“ oder „sehr hohes Risiko“ fallen, sollte sich bereits länger im Voraus mit der Reiseplanung befassen und bestenfalls über ein Sicherheitskonzept verfügen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
01.03.2024

Peru: Machu Picchu-Züge fallen bis 20. März aus

Nach heftigen Unwettern ist die Bahnstrecke nach Machu Picchu stark beschädigt. Züge fallen bis Mitte März aus.
Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.