Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Slowenien: Verschärfte Corona-Maßnahmen seit 8. November

München, 09.11.2021 | 09:52 | rpr

Aufgrund eines drastischen Anstiegs der Corona-Infektionskurve wurden in Slowenien die landesweiten Maßnahmen verschärft. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, sind am 8. November ein öffentliches Veranstaltungsverbot im Freien sowie strenge Kontaktbeschränkungen in Kraft getreten. Darüber hinaus dürfen gastronomische Betriebe nur noch bis 22 Uhr ihren Service anbieten.


Slowenien
Seit dem 8. November gelten in Slowenien verschärfte Corona-Maßnahmen.
Bereits am 15. September wurde für den Zutritt zu zahlreichen Einrichtungen, darunter in der Gastronomie, Hotellerie sowie im Kultur-, Sport- und Veranstaltungssektor, die 3G-Regel eingeführt, nun zieht das Land im Südosten Europas die Maßnahmen zur Bekämpfung der aktuellen Infektionswelle weiter an. Seit vergangenem Montag gilt landesweit ein Veranstaltungsverbot in öffentlichen Bereichen im Freien, Events in öffentlichen geschlossenen Räumen dürfen stattfinden, sofern ein Nachweis gemäß der 3G-Regel vorgelegt und ein Sitzplatz zugewiesen werden kann. Auch private Zusammenkünfte unterliegen einer strikten Kontaktbeschränkung: Demnach dürfen jeweils nur Personen eines Haushaltes zusammenfinden. Darüber hinaus gelten für Gastronomiebetriebe Sperrzeiten und Kapazitätsbeschränkungen – diese dürfen fortan zwischen 5 und 22 Uhr ihren Service anbieten, pro Tisch sind maximal vier Personen gestattet.
 
Einreisebestimmungen für Slowenien
 
An den Einreisebestimmungen für Reisende aus Deutschland hat sich im Zuge der Verschärfungen vom 8. November nichts geändert. Um eine Quarantäne nach Ankunft zu umgehen, müssen Einreisende weiterhin einen Impf-, Genesenen- oder negativen Testnachweis vorlegen. Dabei darf der Zeitpunkt der Probeentnahme eines PCR-Tests nicht länger als 72 Stunden vor Einreise zurückliegen; Antigen-Tests dürfen hingegen maximal 48 Stunden alt sein. Kinder unter 15 Jahren, die mit einer erziehungsberechtigen Person einreisen, sind von der Nachweis- und Quarantänepflicht befreit, gleiches gilt für Transitreisende, die Slowenien binnen zwölf Stunden passieren.
 
Slowenien als Hochrisikogebiet eingestuft
 
Seit dem 26. September dieses Jahres stuft das Robert Koch-Institut Slowenien als Hochrisikogebiet ein. Demnach gilt für Rückreisende ab zwölf Jahren nach Deutschland grundsätzlich eine Test- und Quarantänepflicht. Diese können umgangen werden, sofern ein Impf- oder Genesenennachweis vorliegt. Das Ausfüllen einer digitalen Einreiseanmeldung ist hingegen für alle Rückreisenden verpflichtend.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.