Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Sorrento verbietet Badekleidung in der Stadt

München, 13.07.2022 | 13:34 | soe

Der Bürgermeister des italienischen Urlaubsortes Sorrento hat die Nase voll: Künftig droht Urlaubern und Urlauberinnen eine saftige Geldstrafe, wenn sie in Bikini, Badeanzug oder Badehose durch die Straßen von Sorrento flanieren. Die neue Regelung soll verhindern, dass Einheimische sich durch die unangebrachte Freizügigkeit der Gäste gestört fühlen. An den Stränden der Region bleibt die Badekleidung selbstverständlich erlaubt.


Italien Sorrento Hafen
In Sorrento darf in den Straßen der Stadt keine Badekleidung mehr getragen werden.
Bis zu 500 Euro soll es uneinsichtige Touristinnen und Touristen fortan kosten, wenn sie in den Straßen Sorrentos in unangemessener Kleidung erwischt werden. Konkret sind Bikinis, Badeanzüge und Badehosen verboten, aber auch das Umherlaufen mit freiem Oberkörper. Dies bezeichnete Bürgermeister Massimo Coppola als unanständiges Verhalten, das von den meisten Menschen als Verstoß gegen die guten Sitten angesehen werde. Insbesondere die Belästigung der einheimischen Bevölkerung sowie eine Schädigung des internationalen Ansehens der Stadt werden befürchtet.
 
Kontrollen durch die Polizei
 
Durchgesetzt werden soll der neue Dresscode durch örtliche Polizeibeamte und -beamtinnen. Sie patrouillieren künftig durch die Gassen und Straßen des Ortes und sollen sicherstellen, dass dort niemand in Badekleidung oder ohne Hemd unterwegs ist. In den Schwimm- und Strandbädern der beliebten Touristenstadt ist das Baden und Sonnen in dafür üblicher Kleidung natürlich weiterhin gestattet, lediglich für den Stadtbummel sollen sich die Badegäste etwas überziehen.
 
Kleiderordnung auch in Ligurien
 
Auch andere italienische Regionen haben spezielle Regeln für angemessene Kleidung erlassen, im Fall des ligurischen Urlaubsziels Cinque Terre betreffen diese jedoch das Schuhwerk. Die malerisch an der Steilküste gelegenen Ortschaften verbieten das Betreten des sich dahinter erstreckenden Nationalparks in Badeschlappen und Sandalen, nachdem sich immer wieder schlecht ausgerüstete Amateurwandernde auf den dortigen Wegen verletzt hatten. Teils mussten sie sogar mit Hubschraubern aus dem unwegsamen Gelände ausgeflogen werden. Wird nun jemand in Flipflops oder ähnlich ungeeignetem Schuhwerk auf den Wanderwegen des Cinque Terre angetroffen, droht ihm oder ihr eine Geldbuße zwischen 50 und 2.500 Euro.

Weitere Nachrichten über Reisen

Sri Lanka Strand Mirissa
07.12.2022

Sri Lanka erleichtert Einreise für Urlauber

Sri Lanka hat die Einreisebedingungen für Touristinnen und Touristen gelockert. Künftig muss kein Impfpass mehr vorgezeigt werden, auch ein Corona-Test wird nicht länger verlangt.
Taschendiebstahl
07.12.2022

Bali: Neue Betrugsmasche an Touristen

Bali-Urlauber und -Urlauberinnen sollten sich vor einer neuen Betrugsmasche in Acht nehmen. Durch ein Ablenkungsmanöver werden Wertgegenstände gestohlen.
Frau schaut mit Maske während Corona-Pandemie aus dem Fenster.
07.12.2022

Bayern und Sachsen-Anhalt streichen Maskenpflicht im Nahverkehr

Bayern und Sachsen-Anhalt schaffen noch in dieser Woche die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr ab. Weitere Bundesländer überlegen, dem Beispiel zu folgen.
Saudi Arabien Riad
06.12.2022

Saudi-Arabien will künstliche Luxus-Insel bauen

Saudi-Arabien plant die Aufschüttung einer künstlichen Touristeninsel im Roten Meer. Schon ab 2024 sollen Gäste auf Sindalah Urlaub machen können.
Tunesien Gebäude Strand
05.12.2022

Tunesien schafft Corona-Einreisebeschränkungen ab

Tunesien verabschiedet sich von den letzten Corona-Einreiseauflagen. Künftig müssen Einreisende keinen Impfpass oder negativen Testbescheid mehr vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.