Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Einreiseverbot: Sri Lanka stoppt Flugverkehr

München, 26.05.2021 | 10:41 | lvo

Sri Lanka hat den eingehenden Flugverkehr vollständig gestoppt. Bereits seit dem 21. Mai besteht dadurch faktisch ein Einreiseverbot. Ausreisen sind jedoch weiterhin möglich. Grund für den Flugstopp ist laut der Onlinezeitung India Today ein sprunghafter Anstieg der Infektionszahlen mit dem Coronavirus.


Sri Lanka Strand Mirissa
Sri Lanka hat einen Flugstopp für eingehende Flüge erwirkt.
Seit Freitag sind alle nach Sri Lanka eingehenden Flüge ausgesetzt. Die sri-lankische Regierung hat einen Flugstopp für zehn Tage erwirkt. Aufgehoben werden soll dieser voraussichtlich um Mitternacht am 31. Mai. Laut der Luftfahrtbehörde Sri Lankas (CAASL) dürfen Passagiere, die während des zehntägigen Flugstopps ausreisen möchten oder müssen, das dennoch. Dies kann über andere internationale Transitflüge mit einem Stopover von weniger als zwölf Stunden oder via von Sri Lanka aus startende Verbindungen erfolgen. Ausgenommen vom Einreiseverbot sind lediglich notlandende Maschinen, technische Landungen und humanitäre Flüge sowie Frachtservices und ankommende Fähren ohne Passagiere.

Strengere Lockdown-Maßnahmen in Sri Lanka

Nach dem jüngsten Anstieg der Infektionszahlen mit dem Coronavirus hat Sri Lanka zudem weitreichende Maßnahmen ergriffen, um den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen. Dazu zählt eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit im Land. Vom 25. Mai ab 23 Uhr bis zum 31. Mai um 4 Uhr, vom 31. Mai ab 23 Uhr bis zum 4. Juni um 4 Uhr sowie vom 4. Juni ab 23 Uhr bis zum 7. Juni um 4 Uhr gelten mehrtägige Ausgangssperren. In dieser Zeit darf eine Person pro Haushalt alltägliche Besorgungen in fußläufiger Reichweite zum Wohnsitz machen. Geschäfte des täglichen Bedarfs sowie einige weitere Läden sind dafür unter Auflagen geöffnet. Vermeidbare Reisen innerhalb des Landes sind zu unterlassen. In Gebieten mit besonders hohem Risiko einer Übertragung des Coronavirus greifen noch strengere Ausgangssperren und Lockdowns, bei denen viele Geschäfte schließen müssen.

Reiserückkehr aus Sri Lanka

Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor Reisen nach Sri Lanka, da der Inselstaat vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft wird. Noch vor Abflug nach Deutschland muss in Sri Lanka ein Corona-Test durchgeführt werden, nur mit negativem Testergebnis kann das Boarding erfolgen. In Deutschland besteht anschließend die Pflicht zu einer zehntägigen Quarantäne, die jedoch durch Vorlage eines negativen Testergebnisses, eines Impf- oder Genesungsnachweises umgangen werden kann.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.