Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Winter-Sturm Orlena bedeckt New York mit Schnee

München, 02.02.2021 | 12:28 | soe

In New York City ist zu Wochenbeginn Schneeschippen angesagt: Die Millionenmetropole versinkt dank Sturmtief Orlena derzeit in mehr als 30 Zentimeter Neuschnee. Auch am 2. Februar sollen die starken Schneefälle noch andauern und nach Vorhersage der Meteorologen insgesamt bis zu einem halben Meter des weißen Niederschlags bringen. Die Infrastruktur von New York ist deshalb eingeschränkt.


Flugzeug Flughafen Schnee New York
In New York sorgt Schneesturm Orlena für Einschränkungen im Flugverkehr.
Der schneereiche Start in den Februar 2021 sorgt für Einschränkungen in New Yorks öffentlichem Leben. Bürgermeister Bill de Blasio hat aufgrund der gefährlichen Straßenverhältnisse für das Stadtgebiet ein Fahrverbot erlassen, auch teilweise oberirdisch verkehrende U-Bahn-Linien wurden eingestellt. Nach Möglichkeit sollen die Bewohner der Metropole zuhause bleiben. Auch der Gouverneur des Bundesstaats New York, Andrew Cuomo, rief den Notstand aus und appellierte an die Menschen, den Sturm ernst zu nehmen und das Haus nicht zu verlassen.
 
Flughafen LaGuardia geschlossen
 
Der Flugverkehr in New York City wurde durch die Witterungsbedingungen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Am Flughafen LaGuardia musste der Flugbetrieb zeitweise eingestellt werden, zahlreiche Verbindungen fielen auch am Airport John F. Kennedy aus. Ähnliche Bedingungen herrschten an den weiteren Flughäfen der US-Ostküste, bereits am Wochenende mussten in Chicago Flüge annulliert werden. Auch im Bahnverkehr kam es zu Störungen.
 
Beeinträchtigungen in Impfzentren
 
Winter-Sturm Orlena sorgt auch für Probleme beim Fortschreiten der Impfkampagne gegen das Coronavirus. So mussten am 1. Februar mehrere Impfzentren geschlossen werden, nach Aussage der Behörden sollen die Impfungen jedoch schon am 2. Februar fortgesetzt werden. Auch im benachbarten Bundesstaat New Jersey verursachten die Schneemassen Einschränkungen. Dort führten zudem Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern zu Stromausfällen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.