Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Winter-Sturm Orlena bedeckt New York mit Schnee

München, 02.02.2021 | 12:28 | soe

In New York City ist zu Wochenbeginn Schneeschippen angesagt: Die Millionenmetropole versinkt dank Sturmtief Orlena derzeit in mehr als 30 Zentimeter Neuschnee. Auch am 2. Februar sollen die starken Schneefälle noch andauern und nach Vorhersage der Meteorologen insgesamt bis zu einem halben Meter des weißen Niederschlags bringen. Die Infrastruktur von New York ist deshalb eingeschränkt.


Flugzeug Flughafen Schnee New York
In New York sorgt Schneesturm Orlena für Einschränkungen im Flugverkehr.
Der schneereiche Start in den Februar 2021 sorgt für Einschränkungen in New Yorks öffentlichem Leben. Bürgermeister Bill de Blasio hat aufgrund der gefährlichen Straßenverhältnisse für das Stadtgebiet ein Fahrverbot erlassen, auch teilweise oberirdisch verkehrende U-Bahn-Linien wurden eingestellt. Nach Möglichkeit sollen die Bewohner der Metropole zuhause bleiben. Auch der Gouverneur des Bundesstaats New York, Andrew Cuomo, rief den Notstand aus und appellierte an die Menschen, den Sturm ernst zu nehmen und das Haus nicht zu verlassen.
 
Flughafen LaGuardia geschlossen
 
Der Flugverkehr in New York City wurde durch die Witterungsbedingungen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Am Flughafen LaGuardia musste der Flugbetrieb zeitweise eingestellt werden, zahlreiche Verbindungen fielen auch am Airport John F. Kennedy aus. Ähnliche Bedingungen herrschten an den weiteren Flughäfen der US-Ostküste, bereits am Wochenende mussten in Chicago Flüge annulliert werden. Auch im Bahnverkehr kam es zu Störungen.
 
Beeinträchtigungen in Impfzentren
 
Winter-Sturm Orlena sorgt auch für Probleme beim Fortschreiten der Impfkampagne gegen das Coronavirus. So mussten am 1. Februar mehrere Impfzentren geschlossen werden, nach Aussage der Behörden sollen die Impfungen jedoch schon am 2. Februar fortgesetzt werden. Auch im benachbarten Bundesstaat New Jersey verursachten die Schneemassen Einschränkungen. Dort führten zudem Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern zu Stromausfällen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.
Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.