Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Südafrika verlängert Corona-Maßnahmen

München, 12.07.2021 | 09:36 | cge

Südafrika verlängert die Maßnahmen im Kampf gegen die dritte Welle der Corona-Pandemie im Land. Die strikten Maßnahmen, die derzeit bereits gelten, bestehen für weitere zwei Wochen. Somit bleiben Einschränkungen, wie eine nächtliche Ausgangssperre und ein Alkoholverbot, auch weiterhin in Kraft. Lockerungen gibt es hingegen für die Gastronomiebetriebe im Land.


Südafrika: Kapstadt Western Cape
Südafrika verlängert seine strikten Corona-Maßnahmen.
Bis zum 25. Juli 2021 wurden die derzeit geltenden Corona-Maßnahmen Südafrikas verlängert. Die landesweite nächtliche Ausgangssperre, die von 21 Uhr bis 4 Uhr morgens gültig ist, bleibt auch weiterhin bestehen. Lediglich aus beruflichen Gründen dürfen sich Personen während dieser Zeit außerhalb der Unterkunft bewegen. Der Verkauf von Alkohol bleibt ebenfalls verboten. Die Kontaktbeschränkungen sehen außerdem vor, dass sich die Menschen nur mit weiteren Mitgliedern des eigenen Haushalts treffen dürfen. Schulen bleiben geschlossen. Öffentliche Strände und Parks sind zugänglich, Zusammenkünfte an diesen Orten sind jedoch nicht gestattet, berichtet das internationale Portal Garda. In der Öffentlichkeit muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Weiterhin ist es verboten, aus Freizeitgründen in die Provinz Gauteng mit ihrer Hauptstadt Johannesburg zu reisen.
 
Lockerungen ebenfalls in Kraft
 
Neben der Verlängerung der Restriktionen wurden auch einige Maßnahmen entschärft. Restaurants dürfen wieder vor Ort Gäste bewirten und 50 Prozent ihrer Kapazität nutzen. Fitnessstudios ist es ebenfalls erlaubt, unter Einhaltung der Abstandsregelungen zu öffnen.
 
Delta-Variante als Grund für Verlängerung
 
Der Grund für die Verlängerung der strikten Corona-Maßnahmen in Südafrika ist die Verbreitung der Delta-Variante des Virus, die als deutlich ansteckender gilt. Dies gab Präsident Cyril Ramaphosa am Sonntagabend in einer Fernsehrede bekannt. Südafrika meldet kontinuierlich hohe Infektionszahlen, besonders betroffen sind die Regionen um die Hauptstadt Pretoria sowie um Johannesburg. Das Robert Koch-Institut weist Südafrika derzeit als Virusvariantengebiet aus, das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in das Land. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.