Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Süditalien: Regenfälle führen zu Überschwemmungen

München, 23.11.2020 | 15:00 | lvo

In den Regionen Kalabrien und Kampanien sowie der Insel Sizilien haben starke Regenfälle am Wochenende in weiten Teilen der Gebiete zu Überschwemmungen geführt. Orte wurden unter Wasser gesetzt und Landstraßen überschwemmt. Auch heute muss in Süditalien erneut mit heftigen Regenfällen gerechnet werden. Reisende sollten besondere Vorsicht walten lassen und die Hochwasserlage vor Ort in lokalen Medien verfolgen.


Straße wird von starkem Regen überflutet
Am Wochenende kam es in Süditalien zu starken Regenfällen mit Überschwemmungen.
Besonders von den Überschwemmungen betroffen war die Umgebung der Stadt Crotone in Kalabrien. In der Gemeinde Melissa sei außerdem eine Brücke eingestürzt, so Medienberichte. Neapel hingegen wurde am Samstag von Sturmböen heimgesucht, die Kacheln von einer Kirche im historischen Zentrum der Stadt herunterrissen. Verletzte habe es nicht gegeben.

Erst Anfang Oktober hatte Italien mit schweren Unwettern zu kämpfen, als im Norden des Landes das wohl seit Jahrzehnten schlimmste Unwetter wütete. Flüsse traten über die Ufer und rissen teilweise Häuser und Autos mit sich. Die Regionen Ligurien, Lombardei, Venetien und Piemont zählen mit sieben Todesopfern sowie Unwetterschäden in Millionenhöhe zu den am schwersten betroffenen Gebieten. Die starken Regenfälle trafen im Oktober auch die Côte d’Azur im Südosten Frankreichs. In den Bergregionen um Nizza waren einige Dörfer von der Außenwelt abgeschnitten. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Kopenhagen
14.04.2021

Dänemark öffnet für Urlauber: Lockerungen in vier Phasen

Dänemark plant eine schrittweise Lockerung der Reisebeschränkungen. Diese betreffen sowohl die Regeln für die dänischen Bürger, als auch Urlauber aus dem Ausland.
Blick über die Dächer von Marrakesch
14.04.2021

Marokko verlängert Ausgangssperre bis 14. Mai

Marokko hat die nächtliche Ausgangssperre im Land bis zum 14. Mai verlängert. Damit gilt sie während des gesamten Fastenmonats Ramadan.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
14.04.2021

Grenzkontrollen zu Tschechien aufgehoben

Die vor zwei Monaten eingeführten Grenzkontrollen zu Tschechien werden mit Ablauf des 14. Aprils nicht verlängert. Die Testpflicht für Grenzgänger bleibt allerdings weiterhin bestehen.
Flagge Türkei
14.04.2021

Türkei verschärft Corona-Maßnahmen mit Ausnahmen für Urlauber

Die Türkei hat strengere Regelungen zur geltenden Ausgangssperre erlassen. Ab dem 14. April beginnt die nächtliche Sperrstunde schon um 19 Uhr und damit zwei Stunden früher.
Wien
13.04.2021

Wien verlängert Lockdown bis 2. Mai

In Wien und Niederösterreich wird der Lockdown bis zum 2. Mai verlängert. Demzufolge bleiben nicht-lebensnotwendige Geschäfte weiterhin geschlossen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.