Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Südkorea hebt Quarantäne für Geimpfte auf

München, 21.03.2022 | 09:46 | rpr

Südkorea lockert die Einreisebestimmungen für den internationalen Tourismus. Wie es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt, entfällt ab dem 1. April die Quarantänepflicht für vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte. Reisende, die ihren Impfnachweis in Südkorea registriert haben, können bereits seit dem 21. März ohne anschließende Isolation einreisen.


Maske_Koffer_Reisen
Südkorea schafft die Quarantänepflicht für internationale Reisende ab.
Die Aufhebung der Quarantänepflicht für vollständig geimpfte Reisende folgt einem schrittweisen Lockerungsplan. Demnach können internationale Reisende, die zwar außerhalb Südkoreas geimpft wurden, ihren Impfnachweise aber bereits im asiatische Staat registriert haben, seit dem 21. März ohne anschließende siebentägige Isolationszeit einreisen. Ab dem 1. April wird die verpflichtende Quarantäne schlussendlich auch für Touristinnen und Touristen aufgehoben, deren Impfung nicht im koreanischen Impfsystem hinterlegt ist. Ungeimpfte Reisende unterliegen weiterhin den Quarantäneauflagen und müssen sich nach Ankunft für sieben Tage isolieren.
 
PCR-Testpflicht bleibt bestehen
 
Unabhängig vom Impfstatus der einreisenden Person ist der obligatorische negative PCR-Test weiterhin nachzuweisen. Die Probeentnahme hierfür darf vor Reiseantritt nicht länger als 48 Stunden zurückliegen und muss im Original auf Englisch oder Koreanisch vorliegen. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen, gleiches gilt für Durchreisende, die den internationalen Transitbereich im Flughafen nicht verlassen. Darüber hinaus umfassen die Einreisebestimmungen das Ausfüllen einer elektronischen Einreisegenehmigung „K-ETA“, was mindestens 24 Stunden vor Einreise erfolgt sein muss.
 
Aktuelle Corona-Lage in Südkorea
 
Trotz Lockerungen der Einreiserestriktionen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Südkorea so hoch wie noch nie. Wie der Spiegel unter Berufung auf die koreanischen Gesundheitsbehörden berichtet, wurde in der vergangenen Woche die höchste Zahl an Neuinfektionen seit Pandemiebeginn registriert. Mit Stand zum 21. März beläuft sich die Zahl der Neuansteckungen auf 209.169 Fälle bei einer Einwohnerzahl knapp 52 Millionen Menschen. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, wurden die landesweiten COVID-19-Maßnahmen bis vorerst 3. April verlängert – demnach bleibt die Sperrzeit für Gastronomie- und Kultureinrichtungen ab 23 Uhr zunächst bestehen; ebenfalls sollten Reisende beachten, dass der Zutritt zu vielen touristischen Einrichtungen nur gegen Vorlage eines Impfnachweises möglich ist.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.