Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Testpflicht für Flugreisende bleibt weiterhin bestehen

München, 17.06.2021 | 09:43 | rpr

Die aktuell geltenden Beschränkungen für Flugreisende, die nach Deutschland zurückkehren, sollen bis vorerst Ende September bestehen bleiben. Dies geht aus einer Beratung der Gesundheitsministerkonferenz am 16. Juni hervor. Für Reisende aus Ländern mit Risikostatus bleiben demzufolge die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung und die aktuell geltenden Quarantäneauflagen sowie die vom Abreiseland unabhängige Testpflicht bestehen.


Maske_Koffer_Reisen
Die aktuell geltenden Rückreisebestimmungen für Flugreisende nach Deutschland sollen vorerst weiterhin bestehen bleiben.
Mit dem Start der Sommerreisezeit und vereinfachten Einreisebedingungen in viele Länder Europas hält Deutschland an den aktuell geltenden Maßnahmen für die Rückreise nach Deutschland fest. Wie die Gesundheitsminister der Bundesländer am gestrigen Mittwoch beraten haben, sollen die Einreisebeschränkungen vorrangig über die Schulferien und mit Blick auf den Sommerurlaub Geltung behalten. Da in einigen Ländern, wie etwa Großbritannien, Brasilien und Indien, weiterhin ansteckendere Virusvarianten grassieren, soll eine Einschleppung dieser Mutationen in die Bundesrepublik verhindert werden. Derzeit verzeichnet Deutschland eine positive Entwicklung der bundesweiten Corona-Fallzahlen. Nach aktuellem Stand liegt die deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut bei zwölf.
 
Testpflicht bleibt bestehen
 
Mit einer Verlängerung der Rückreisebestimmungen nach Deutschland müssen Flugreisende aus Ländern mit Risikostatus weiterhin vor Einreise eine digitale Einreiseanmeldung vornehmen. Auch die Quarantänevorschriften werden verlängert. Sofern Rückreisende keinen Test-, Genesungs- oder Impfnachweis vorlegen können, müssen sich diese bei Rückkehr aus einfachen Risikogebieten in eine zehntägige Isolation begeben. Bei Hochinzidenzgebieten beträgt diese ebenso zehn, bei Virusvarianten-Gebieten 14 Tage, ist aber verpflichtend. Auch die Testpflicht bleibt bestehen – gilt aber unabhängig vom Risikostatus des Abreiselandes. So muss in allen Ländern vor Abflug ein maximal 48 Stunden alter, negativer Corona-Test nachgewiesen werden. Ausnahmen gelten hierbei nur für Reisende mit Impf- oder Genesungsnachweis.
 
Aufhebung der Reisewarnung für Risikogebiete
 
Erst in der vergangenen Woche wurde nach einem Beschluss der Bunderegierung die Reisewarnung für einfache Risikogebiete weltweit ab 1. Juli aufgehoben. Eine Reisewarnung gilt dann nur noch für Länder mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 200. Allgemein verzeichnen viele Länder Europas eine positive Entwicklung der Corona-Fallzahlen. Beliebte Urlaubsländer wie Italien, Malta, Spanien sowie weite Teile Griechenlands werden bereits aktuell nach Einstufung des Robert Koch-Instituts nicht als Länder mit Risikostatus geführt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.