Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thailand: Bars und Clubs dürfen länger öffnen

München, 29.11.2023 | 13:00 | twi

Thailand-Reisende, die die Nacht gern zum Tag machen, dürfen sich künftig über längere Öffnungszeiten von Bars und Nachtclubs freuen. Eine entsprechende Verordnung wurde bereits im Kabinett verabschiedet. Damit soll der Tourismus in dem südostasiatischen Land weiter angekurbelt werden.


Backpacker in Bangkok: Khaosan Road Nachtmarkt
Bars und Nachtclubs in thailändischen Tourismusgebieten dürfen länger öffnen.
Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer in Thailand können künftig bis 4 Uhr morgens und damit zwei Stunden länger als bisher in Bars und Nachtclubs feiern. Die neue Verordnung, über die das thailändische Kabinett am Dienstag entschieden hat, gilt für die bei Touristinnen und Touristen beliebten Städte Bangkok und Chiang Mai, für die Inseln Koh Samui und Phuket sowie für die Provinz Chon Buri mit dem Bade- und Partyort Pattaya. Außerhalb der genannten Regionen bleibt die Schließzeit von 2 Uhr jedoch bestehen. Das Innenministerium hatte angekündigt, dass die neue Regelung am 15. Dezember in Kraft treten soll. Ob dieser Termin eingehalten werden kann, war jedoch zunächst noch unklar.
 
Tourismus ankurbeln und mehr Geld einnehmen
 
Mit den verlängerten Öffnungszeiten möchte die thailändische Regierung den Tourismus im Land ankurbeln. Nach den Einschnitten durch die Corona-Pandemie konnte sich dieser Wirtschaftszweig noch nicht in der Form erholen, wie es die zuständigen Behörden gehofft hatten. Partygängerinnen und Partygänger sollen durch die Verordnung wieder verstärkt in das Land des Lächelns reisen und so der lokalen Wirtschaft die dringend benötigten Impulse geben.
 
Tourismus noch nicht auf Niveau von 2019
 
Nach der Pandemie bleibt der Tourismus in Thailand bisher hinter den Erwartungen zurück. Für 2023 rechnet das Land mit insgesamt 28 Millionen ausländischen Reisenden. Vor der Pandemie waren es noch 39,8 Millionen Gäste pro Jahr. Um den Tourismus zu stärken, hat die thailändische Regierung bereits die visafreie Einreise für Urlauberinnen und Urlauber aus Russland, China, Indien, Taiwan und Kasachstan vereinfacht. Staatsangehörige dieser Länder dürfen statt für 30 Tage nun für 90 Tage ohne Einreisegenehmigung nach Thailand kommen. Derzeit wird diskutiert, ob eine ähnliche Regelung auch für europäische Touristinnen und Touristen ermöglicht werden kann.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.