Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Thailand: Phuket und Koh Samui beschränken Alkoholausschank

München, 13.01.2021 | 10:05 | soe

Thailand beschränkt im Kampf gegen die Corona-Pandemie den Alkoholausschank auf zwei seiner beliebtesten Inseln. Das berichtet die thailändische Zeitung Farang. Gemäß einer Anordnung des Gouverneurs werden auf Phuket ab dem 13. Januar Bars, Pubs und weitere Unterhaltungslokale um Mitternacht geschlossen. Auf der Insel Koh Samui gilt sogar seit dem 7. Januar ein vollständiges Alkoholausschankverbot für Bars und Restaurants.


Thailand Pphuket Kamala Beach
Auf Phuket und Koh Samui in Thailand wird der Alkoholausschank vorerst eingeschränkt.
Auf Phuket müssen auf behördliche Anweisung alle Bars, Pubs, Karaoke-Lokale und ähnliche Einrichtungen der Unterhaltungsgastronomie spätestens um 0 Uhr schließen. Auch nach dieser Sperrstunde geöffnet bleiben dürfen hingegen Restaurants und Food Courts, sie müssen jedoch ab Mitternacht den Verkauf von Alkohol unterlassen. Hält sich ein Gastronomiebetrieb auf Phuket nicht an die neuen Regeln, sind Geldstrafen von bis zu umgerechnet 2.730 Euro sowie Gefängnisstrafen von bis zu einem Jahr möglich. Die Verordnung soll zunächst bis zum 20. Januar in Kraft bleiben.
 
Auf Koh Samui herrscht Alkoholverbot in Bars
 
Auf der vor der Ostküste Thailands gelegenen Insel Koh Samui sind die Restriktionen noch strenger. Bereits seit einer Woche dürfen Bars, Pubs und Kneipen sowie Karaoke-Lokale überhaupt keinen Alkohol mehr ausschenken. Das Anbieten von Speisen und alkoholfreien Getränken in Bars ist weiterhin gestattet. Mit der Maßnahme soll ebenso wie auf Phuket die weitere Verbreitung des Coronavirus eingedämmt werden.
 
Weitere Maßnahmen in Thailand
 
Thailand gilt aus deutscher Sicht nicht als Corona-Risikogebiet und verzeichnet im internationalen Vergleich nur ein relativ geringes Infektionsgeschehen. Dieses stieg in jüngster Zeit jedoch im ganzen Land wieder an. Um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten, haben die thailändischen Behörden eine Reihe von Beschränkungen in Kraft gesetzt. So wurden bislang 28 Provinzen mit besonders hohen Infektionsraten zu „Roten Zonen“ erklärt, für welche die Reisefreiheit eingeschränkt ist. Zudem wurden landesweit zahlreiche Sehenswürdigkeiten für Besucher geschlossen. Auf Inlandsflügen in Thailand dürfen Passagiere seit dem 31. Dezember 2020 nichts mehr essen oder trinken, um jederzeit ihre Maske tragen zu können.
 

Weitere Nachrichten über Reisen

Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.
Bangkok Skyline
19.10.2021

Thailand verkürzt Ausgangssperre

Thailand bereitet sich mit neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf die touristische Öffnung vor. Seit dem Wochenende greift die nächtliche Ausgangssperre erst zwei Stunden später.
Hotel Rezeption
19.10.2021

Kanaren heben Testpflicht im Hotel auf

Auf den Kanaren ist die Pflicht, beim Check-in ins Hotel einen negativen Corona-Test oder alternativen Nachweis vorzulegen, ausgesetzt worden. Dies gilt zunächst bis einschließlich Januar.
Las-Vegas
18.10.2021

USA öffnen ab 8. November für geimpfte Europäer

Die USA wollen die Einreisesperre für vollständig geimpfte Europäer ab November aufheben. Sie dürfen dann ohne Quarantäne einreisen.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
18.10.2021

Dominikanische Republik: Keine Impfung für Touristen nötig

Die Dominikanische Republik lässt Urlauber weiter ohne Impfnachweis einreisen und ins Hotel einchecken. Dies gilt auch für weitere touristische Aktivitäten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.