Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neue Hochrisikogebiete: Tschechien, Tirol und Seychellen von RKI hochgestuft

München, 12.02.2021 | 11:46 | soe

Das Robert Koch-Institut hat am 12. Februar erneut die Liste der Risikogebiete aktualisiert. Dabei wurden mehrere Länder neu als Mutationsgebiete ausgewiesen, unter ihnen Tschechien und fast das gesamte österreichische Bundesland Tirol. Als Hochinzidenzgebiete gelten nun die Seychellen und mehrere Inseln in der Karibik.


Tschechien: Prag Karlsbrücke
Tschechien wird ebenso wie Tirol und die Slowakei ab dem 14. Februar vom RKI zum Mutationsgebiet erklärt.
Die neuen Einstufungen treten am 14. Februar um 0 Uhr in Kraft. Neben Tschechien wird dann auch die gesamte Slowakei als Virusvarianten-Gebiet betrachtet, ebenso die Region Tirol mit Ausnahme des Bezirks Lienz in Osttirol, der Gemeinde Jungholz sowie des Rißtals im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee. Grund sind die sich in den betroffenen Regionen ausbreitenden Mutationen des Coronavirus, die als wesentlich ansteckender gelten. Für die neuen Virusvarianten-Gebiete herrscht ab Sonntag ein Einreiseverbot in die Bundesrepublik Deutschland, deutsche Staatsbürger sind davon jedoch ausgenommen. Es wird mit umfangreichen Grenzkontrollen durch die Bundespolizei gerechnet.
 
Seychellen und St. Lucia Hochinzidenzgebiete
 
Als zweite Kategorie der Hochrisikogebiete erhalten auch die Hochinzidenzgebiete Zuwachs: der Archipel der Seychellen wurde aufgrund eines besonders hohen Sieben-Tage-Inzidenzwertes über 200 neu auf die RKI-Liste gesetzt. Ebenfalls als Hochrisikogebiete zählen ab dem 14. Februar die Karibikstaaten St. Lucia sowie St. Vincent und die Grenadinen. Mit Bahrain trifft es außerdem ein Land am Persischen Golf. Nicht mehr auf der Liste der Hochinzidenzgebiete steht hingegen Namibia, es wird ab Sonntag als Corona-Risikogebiet ohne Sonderstatus geführt.
 
Neues Risikogebiet in Griechenland
 
In Griechenland wird mit Westgriechenland eine weitere Region als Corona-Risikogebiet angesehen. Zudem landen die finnischen Regionen Mittelfinnland und Österbotten neu auf der Liste des RKI. Entspannung zeichnet sich hingegen in der dänischen Region Midtjylland ab, diese wurde von der Risikoliste gestrichen. Auch Westmakedonien und Thessalien in Griechenland sind ab dem 14. Februar aus deutscher Sicht keine Corona-Risikogebiete mehr.

Weitere Nachrichten über Reisen

Restaurant Öffnung Corona
30.07.2021

Kanaren: Nachweispflicht für Restaurants von Gericht gekippt

Die Nachweispflicht sowie die Sperrstunde für Restaurants auf den Kanaren wurde durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofes ausgesetzt. Ab sofort sind die Lokale wieder frei zugänglich.
Griechenland: Paros
30.07.2021

Griechenland: Einreiseformular jederzeit vor Abflug einreichbar

Griechenland erleichtert die Einreisevorbereitungen für ausländische Touristen. Ab sofort kann das digitale Einreiseformular PLF jederzeit vor dem Abflug ausgefüllt werden anstatt erst 24 Stunden vorher.
Strand auf Phuket in Thailand
30.07.2021

Thailand: Phuket ab 3. August abgeriegelt

Der Gouverneur von Phuket in Thailand hat die Abriegelung der Urlaubsinsel ab dem 3. August beschlossen. Die Zukunft des Sandbox-Programms ist noch unklar.
Corona Antigen Schnelltest
29.07.2021

Testpflicht für alle Einreisenden ab 1. August

Nach anfänglicher Verwirrung soll die allgemeine Testpflicht für Einreisende nach Deutschland nun offenbar doch am 1. August starten. Dies geht aus einem Entwurf des Gesundheitsministeriums hervor.
Bulgarien: Goldstrand
29.07.2021

Bulgarien: Corona-Maßnahmen bis 31. August verlängert

In Bulgarien wurden die landesweiten Corona-Maßnahmen bis zum 31. August 2021 verlängert. Lesen Sie hier, was es im Land zu beachten gilt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.