Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tschechien verlängert Lockdown bis 22. Januar

München, 07.01.2021 | 14:52 | soe

Tschechien hat den aktuellen Lockdown bis zum 22. Januar 2021 verlängert. Damit bleiben die nächtliche Ausgangssperre und weitere Beschränkungen noch mindestens zwei Wochen in Kraft. Der tschechische Gesundheitsminister Jan Blatny schloss auch weitere Verschärfungen nicht aus.


Tschechien: Prag Karlsbrücke
Tschechien hat den aktuellen Lockdown bis vorerst zum 22. Januar verlängert.
Zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr am Folgetag dürfen die Menschen in Tschechien ihre Unterkünfte nur aus triftigen Gründen verlassen. Außerdem herrschen strenge Einschränkungen des öffentlichen Lebens, so sind in der Öffentlichkeit nur Treffen von maximal zwei Personen erlaubt. Dies gilt in Innenräumen sowie im Freien. Geschäfte sind geschlossen, nur Einrichtungen zur Grundversorgung wie Supermärkte, Apotheken und Drogerien dürfen den Betrieb aufrechterhalten. Auch sie müssen jedoch zwischen 20 und 5 Uhr schließen. Hotels dürfen nur Gäste aufnehmen, die aus dienstlichen Gründen übernachten.
 
Steigende Infektionszahlen nach Weihnachten
 
Tschechien hatte die bereits vor den Feiertagen strengen Beschränkungen über Weihnachten gelockert. In der Folge verzeichnet Deutschlands östliches Nachbarland nun wieder steigende Infektionszahlen, nachdem diese Anfang Dezember deutlich niedriger ausfielen. Mit 17.332 Neuinfektionen binnen 24 Stunden wurde am 6. Januar ein neuer Rekordwert erreicht, das nationale Impfprogramm ist bislang nur schleppend angelaufen. Aus deutscher Sicht gilt Tschechien als Corona-Risikogebiet gemäß der Einstufung des Robert Koch-Instituts, es gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.
 
Keine Einreise nach Tschechien für Urlauber
 
Tschechien stuft seinerseits Deutschland ebenfalls als Hochrisikoland der „roten Kategorie“ ein. Demzufolge sind Einreisen zwar erlaubt, jedoch nicht zu touristischen Zwecken und nur mit einem negativen PCR-Test. Zudem muss die Einreise vorab online angezeigt werden. Ausnahmen gelten beispielsweise für Grenzpendler, Schüler und Studenten sowie Beschäftigte im internationalen Personen- und Güterverkehr.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.