Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tschechien verschärft PCR-Testpflicht bei Einreise

München, 24.12.2021 | 09:06 | rpr

Tschechien verschärft die Einreisebestimmungen nach den Weihnachtsfeiertagen. Wie es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt, müssen ab dem 27. Dezember alle Personen ab zwölf Jahren unabhängig von ihrem Impf- oder Genesungsstatus einen negativen PCR-Test bei Einreise vorlegen. Ausgenommen von der Testpflicht bleiben Reisende, die den Nachweis einer Booster-Impfung erbringen können.


Tschechien: Prag Karlsbrücke
Ab dem 27. Dezember dürfen nur noch Reisende mit Booster-Impfung ohne PCR-Test nach Tschechien einreisen.
Wie andere europäische Länder bereits zuvor zieht nun auch Tschechien die Einreiserestriktionen für Doppeltgeimpfte und Genesene an. Ab dem 27. Dezember müssen demnach nicht nur Ungeimpfte, sondern auch Reisende mit doppeltem Impfschutz und Genese bei Einreise einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen. Andere Regeln greifen für Personen, die bereits eine Booster-Impfung erhalten haben: Sie dürfen weiterhin ohne Nachweis eines negativen PCR-Tests nach Tschechien einreisen.
 
Ausnahmen von der Testpflicht
 
Wie es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes für Tschechien heißt, bleiben Kinder unter zwölf Jahren weiterhin von der Testpflicht befreit. Gleiches gilt für Grenzpendler- und -pendlerinnen sowie Beschäftigte im internationalen Personen- und Warenverkehr. Auch für Reisen aus oder in Tschechiens Nachbarländer von bis zu 24 Stunden muss kein negativer PCR-Test vorgelegt werden. Hierfür weist das Auswärtige Amt allerdings zusätzlich darauf hin, dass die Befreiung von der Testpflicht nur gilt, sofern die Reise nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt.
 
Verschärfte Testpflicht über Neujahr
 
Über den Jahreswechsel greifen auch für Aufenthalte von bis zu 24 Stunden verschärfte Einreiseregeln. Auch wenn für Reisen mit dieser Aufenthaltsdauer grundsätzlich keine Testpflicht gilt, tritt sie übergangsweise mit Wirkung vom 30. Dezember bis 1. Januar in Kraft. Demzufolge müssen über einen Zeitraum von 48 Stunden auch Doppeltgeimpfte und Genesene einen negativen PCR-Test bei Grenzübertritt vorlegen. Reisende mit Booster-Impfung bleiben auch hier von dieser Ausnahmeregelung befreit.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.