Sie sind hier:

Schneesturm Gail bedroht Flugverkehr in USA

München, 15.12.2020 | 16:28 | soe

Die Ostküste der USA bereitet sich auf das Auftreffen eines schweren Schneesturms in den nächsten Tagen vor. Sturm Gail zieht laut Wettervorhersage zwischen dem 15. und 17. Dezember entlang des Highways Interstate 95 und soll bis zu 60 Zentimeter Neuschnee in die Region zwischen dem Süden des Bundesstaates Illinois und der kanadischen Atlantikküste bringen. Einschränkungen im Flugverkehr sind nach Angaben des Nachrichtenportals Simple Flying deshalb sehr wahrscheinlich.


Flugzeug Flughafen Schnee New York
In den USA zieht ein heftiger Schneesturm auf die Ostküste zu.
Aller Wahrscheinlichkeit nach kann der Schneesturm die Flughäfen in Boston, New York, Philadelphia und Washington D.C. beeinträchtigen. Reisende in den betroffenen Gebieten sollten sich auf Flugverspätungen und Flugausfälle einstellen, auch eine zeitweise vollständige Schließung der Flughäfen ist möglich. Nach Schätzung der Meteorologen handelt es sich bei dem aufziehenden Sturmgebiet um den heftigsten Schneesturm seit Jahren im Nordosten der USA. Zwar ist der Personen-Reiseverkehr auch in den Vereinigten Staaten durch die Corona-Pandemie derzeit eingeschränkt, durch die schwierigen Witterungsbedingungen kann jedoch auch die Verteilung des jüngst zugelassenen Corona-Impfstoffs beeinträchtigt werden.
 
Starke Schneefälle erwartet
 
Bereits im Laufe des 14. Dezember (Ortszeit) zog ein Sturmsystem vor der US-Ostküste entlang und brachte kalte Luftmassen mit sich, die in den nächsten Tagen zu Frost und starken Schneefällen führen werden. Zusammen mit auffrischendem Wind können sich lokal Schneesturmbedingungen entwickeln. Nach Aussage der Wetterexperten könnte Gail mehr Schnee in die Region bringen, als dort im gesamten letzten Winter gefallen ist. Für die Bewohner der US-Ostküste bedeutet dies zwar Einschränkungen im Reiseverkehr, jedoch auch eine hohe Chance auf weiße Weihnachten. Die vorausgesagte Schneemenge wird voraussichtlich zumindest teilweise bis zum Heiligabend liegen bleiben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.