Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Zyklon Gulab trifft auf Dubai, Abu Dhabi und Muscat

München, 01.10.2021 | 16:03 | lvo

Im Indischen Ozean hat sich ein starker Zyklon gebildet. Der auf den Namen Gulab getaufte Sturm bewegt sich von Osten kommend auf die Arabische Halbinsel zu. Berechnungen des Wetterinformationsdiensts Cyclocane zufolge trifft Gulab am Wochenende auf Land und sorgt dabei auch für Einschränkungen im omanischen Muscat sowie an den Urlaubsorten Dubai und Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.


Oman: Wadi Bani Khalid
Zyklon Gulab trifft am Wochenende auf Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate.
Aktuell befindet sich Gulab im Arabischen Meer, wo er sich mit Windgeschwindigkeiten von rund 90 Kilometern pro Stunde in Richtung der omanischen Küste bewegt. Seine maximale Stärke erreicht der tropische Zyklon voraussichtlich am Wochenende. Winde bis zu 120 Stundenkilometer sowie Böen bis zu 148 Kilometer in der Stunde sind dann zu erwarten. Am Sonntag oder Montag rechnen Wetterdienste mit dem Auflandtreffen des Sturms. Dies geschieht unweit nördlich der omanischen Hauptstadt Muscat. Anschließend zieht Gulab landeinwärts über die Vereinigten Arabischen Emirate, verliert dabei jedoch bereits deutlich an Kraft.
 
Hinweise für Urlauber in Oman oder Vereinigten Arabischen Emiraten
 
Touristen in der Region müssen sich auf ungemütliches Wetter einstellen. Neben dem starken Wind ist mit heftigen Niederschlägen und rauem Seegang zu rechnen. Das Joint Typhoon Warning Center warnt vor mehr als vier Meter hohen Wellen. Der Sturm zieht zwar nicht direkt über Dubai, jedoch befindet sich Abu Dhabi noch in dessen Schneise. Nicht nur dort, auch in Dubai sind die Auswirkungen voraussichtlich zu spüren. Die Windgeschwindigkeiten liegen ab dem 4. Oktober noch bei rund 75 Kilometern in der Stunde, Böen erreichen noch um die 90 Stundenkilometer. Es kann während des Sturms zu Störungen des regulären Flugbetriebs kommen.
 
Zyklon im Indischen Ozean
 
Das Auftreten von Zyklon Gulab ist nicht ungewöhnlich. Anders als bei Hurrikans im Atlantik oder bei pazifischen Wirbelstürmen, gibt es im Indischen Ozean keine zeitlich begrenzte Sturmsaison. Zyklone können ganzjährig vorkommen. Dennoch treten sie zumeist vor und nach dem Sommermonsun auf, dabei handelt es sich um die Monate Mai und Juni sowie Oktober und November.

Weitere Nachrichten über Reisen

Las-Vegas
18.10.2021

USA öffnen ab 8. November für geimpfte Europäer

Die USA wollen die Einreisesperre für vollständig geimpfte Europäer ab November aufheben. Sie dürfen dann ohne Quarantäne einreisen.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
18.10.2021

Dominikanische Republik: Keine Impfung für Touristen nötig

Die Dominikanische Republik lässt Urlauber weiter ohne Impfnachweis einreisen und ins Hotel einchecken. Dies gilt auch für weitere touristische Aktivitäten.
Großbritannien: London Bus, Houses of Parliament © Volkmann
15.10.2021

England erlaubt Schnelltest statt PCR-Test ab 24. Oktober

England setzt zum 24. Oktober eine weitere Lockerung der Einreiseregeln um. Geimpfte können nach der Einreise den verpflichtenden Corona-Test auch als Schnelltest durchführen lassen.
Tunesien: Djerba Strand
15.10.2021

Tunesien und Marokko keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut streicht in dieser Woche Tunesien und Marokko von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete. Auch Sri Lanka zählt fortan nicht mehr in diese Kategorie.
Streik Anzeigetafel Cancelled
15.10.2021

Italien: Streik vom 15. bis 20. Oktober angekündigt

Zwischen dem 15. und 20. Oktober wurden in Italien landesweite Streiks und Demonstrationen angekündigt. Unter anderem kommt es am Flughafen Rom-Fiumicino zu Einschränkungen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.