Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Dominikanische Republik: Corona-Versicherung für Touristen bis 12. Juni verlängert

München, 17.05.2021 | 09:08 | soe

Die Dominikanische Republik hat ihre kostenlose Corona-Krankenversicherung für Touristen ein weiteres Mal verlängert. Wie die Lokalzeitung Diario turistico de la República Dominicana berichtet, hat Tourismusminister David Collado eine Verlängerung um 30 Tage genehmigt, bevor die Versicherung endgültig auslaufen soll. Damit sind noch bis zum 12. Juni die Folgekosten von Urlaubern abgedeckt, sollten sich diese bei einem Aufenthalt in dem Karibikstaat mit Corona infizieren.


Dominikanische Republik Catalina Island
Die Dominikanische Republik hat die kostenfreie Corona-Versicherung für Urlauber bis zum 12. Juni verlängert.
Update vom 17. Mai, 9:06 Uhr

Inzwischen wurde durch die dominikanischen Behörden sowie die Tourismusagentur Mitur das konkrete Enddatum der Corona-Versicherung für Touristen bekanntgegeben. Demnach besteht das kostenfreie Angebot noch bis zum 12. Juni 2021. Die Verlängerung um 30 Tage wurde entsprechend ab dem 12. Mai gezählt. Es handelt sich um die vierte Phase der Versicherung, nach deren Ablauf keine erneute Verlängerung erfolgen soll.

Originalmeldung vom 10. Mai, 11:43 Uhr


Die Dominikanische Republik hatte die kostenlose Corona-Versicherung für Touristen im vergangenen Spätsommer eingeführt, bevor die Hauptsaison in dem Urlaubsland begann. Seither wurde sie stetig verlängert, zuletzt bis zum 30. April 2021. Die nun von Tourismusminister Collado verkündete weitere Ausdehnung der Versicherung um weitere 30 Tage soll jedoch die letzte sein, da die Impfkampagne im Land gut voranschreitet und sich der Tourismussektor spürbar erholt. Ab wann die 30 Tage genau gezählt werden und ob sie den gesamten Monat Mai oder einige Tage weniger umfassen, geht aus den Medienberichten nicht klar hervor.
 
Kostenlose Corona-Versicherung deckt Folgekosten ab
 
Die kostenfreie Corona-Versicherung greift automatisch für alle Urlauber, die mit einem kommerziellen Flug in die Dominikanische Republik kommen und dort in einem Hotel übernachten. Sobald der Check-in ins Hotel erfolgt, wird ein Gesundheitsplan aktiviert. Sollte sich der Reisende während seines Aufenthalts mit dem Coronavirus infizieren, werden sowohl seine Kosten für medizinische Behandlungen inklusive Medikamente, Krankenhausaufenthalt und Notfalltransport, als auch eventuelle Flugumbuchungsgebühren übernommen. Die Maßnahme soll Urlaubern zusätzliche Sicherheit bieten.
 
Dominikanische Republik ist kein Risikogebiet mehr
 
Seit dem 25. April wird die Dominikanische Republik vom Robert Koch-Institut nicht mehr als Corona-Risikogebiet eingestuft, daraufhin entfielen auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und die Quarantänepflicht bei der Rückkehr nach Deutschland. Auch die Einreise in die Dominikanische Republik selbst unterliegt kaum Beschränkungen. Reisende müssen bei der Ankunft nicht in Quarantäne, nicht einmal ein negativer Corona-Test ist zwingend vorgeschrieben. Wer jedoch einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test mitbringt, umgeht damit die stichprobenartigen Untersuchungen am Ankunftsflughafen.

Hier Urlaub in der Dominikanischen Republik vergleichen

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.