Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 33 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Reiseberatung
+49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 08:00 - 23:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
reise@check24.de
Sie sind hier:

Griechenland: Streik sorgt für geschlossene Sehenswürdigkeiten

München, 08.10.2018 | 10:35 | hze

Reisende in Griechenland müssen am Wochenende mit Einschränkungen rechnen. Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, haben die Mitarbeiter historischer und archäologischer Stätten in Griechenland am Donnerstag, 11. Oktober zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Betroffen sind touristische Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis in Athen, doch auch landesweit sollen Ausgrabungsstätten und Tempelanlagen geschlossen bleiben.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis in Athen bleiben am 11. Oktober wegen eines Streiks geschlossen.
Reisenden wird empfohlen, am Streiktag anderweitige Aktivitäten einzuplanen, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Zudem sollten Demonstrationen in den großen Städten gemieden werden. Laut dem AP-Bericht richten sich die Proteste gegen die Überführung öffentlichen Eigentums in einen Privatisierungsfonds während der Finanzkrise. Die Arbeitnehmervertretung befürchtet, dass die Regierung auch bedeutende historische und archäologische Stätten veräußert haben könnte. Bisher hat das Parlament in Athen nämlich keine detaillierte Liste aller veräußerten Objekte veröffentlicht.

Durch den harten Sparkurs zum Abbau der immensen Staatsschulden kam es in den vergangenen Monaten in Griechenland durch Streiks immer wieder zu Einschränkungen im Reiseverkehr. Zuletzt hatten sich Ende Mai neben Bus- und Bahnfahrern auch die Flugsicherung am Ausstand beteiligt. Doch nicht nur Griechenland kämpft in diesem Sommer mit unzähligen Ausständen. Aktuell streiken etwa in Portugal die Taxifahrer, um gegen den unfairen Wettbewerb durch Internetfahrdienste wie Uber zu protestieren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Flughafen Teneriffa Süd
11.12.2018

Teneriffa führt Direktbusse zu Flughäfen ein

Reisende können künftig auf Teneriffa mit Aeroexpress-Bussen direkt zu beiden Flughäfen fahren. Dafür entfallen auf der Kanareninsel die Airport-Stopps anderer Buslinien.
Karibik: Aruba
11.12.2018

Aruba: Plastikverbot auf Karibikinsel

Aruba verbannt Einweg-Kunststoffe. Mit dem Verbot von Plastiktüren, Einweg-Bechern und Strohhalmen ist die Karibikinsel Vorreiter im Umweltschutz.
Die Deutsche Bahn zahlt Entschädigungen an die Hitzeopfer aus den defekten Zügen.
10.12.2018

Deutsche Bahn: Warnstreik sorgt deutschlandweit für Chaos

Seit dem frühen Montagmorgen stehen deutschlandweit aufgrund eines Streiks bei der Deutschen Bahn alle Fernzüge still. Die Auswirkungen werden den ganzen Tag über zu spüren sein.
Madrid
07.12.2018

Madrid: Streiks und Fußballspiel sorgen für Einschränkungen in Spanien

Reisende in Madrid müssen sich im Lauf des Dezembers auf Einschränkungen an mehreren Stellen einrichten. Ein Hochrisikospiel findet am 9. Dezember im Stadion statt. Zudem sind am Flughafen um Weihnachten Streiks geplant.
Paris Panorama
07.12.2018

Paris: Eiffelturm und Museen am Wochenende geschlossen

Aufgrund der erwarteten Ausschreitungen im Rahmen der Proteste in Paris bleiben der Eiffelturm und viele Museen in der französischen Hauptstadt am Samstag geschlossen. Auch Geschäfte öffnen nicht.