Sie sind hier:

Griechenland: Streik sorgt für geschlossene Sehenswürdigkeiten

München, 08.10.2018 | 10:35 | hze

Reisende in Griechenland müssen am Wochenende mit Einschränkungen rechnen. Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, haben die Mitarbeiter historischer und archäologischer Stätten in Griechenland am Donnerstag, 11. Oktober zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Betroffen sind touristische Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis in Athen, doch auch landesweit sollen Ausgrabungsstätten und Tempelanlagen geschlossen bleiben.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
Sehenswürdigkeiten wie die Akropolis in Athen bleiben am 11. Oktober wegen eines Streiks geschlossen.
Reisenden wird empfohlen, am Streiktag anderweitige Aktivitäten einzuplanen, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Zudem sollten Demonstrationen in den großen Städten gemieden werden. Laut dem AP-Bericht richten sich die Proteste gegen die Überführung öffentlichen Eigentums in einen Privatisierungsfonds während der Finanzkrise. Die Arbeitnehmervertretung befürchtet, dass die Regierung auch bedeutende historische und archäologische Stätten veräußert haben könnte. Bisher hat das Parlament in Athen nämlich keine detaillierte Liste aller veräußerten Objekte veröffentlicht.

Durch den harten Sparkurs zum Abbau der immensen Staatsschulden kam es in den vergangenen Monaten in Griechenland durch Streiks immer wieder zu Einschränkungen im Reiseverkehr. Zuletzt hatten sich Ende Mai neben Bus- und Bahnfahrern auch die Flugsicherung am Ausstand beteiligt. Doch nicht nur Griechenland kämpft in diesem Sommer mit unzähligen Ausständen. Aktuell streiken etwa in Portugal die Taxifahrer, um gegen den unfairen Wettbewerb durch Internetfahrdienste wie Uber zu protestieren.

Weitere Nachrichten über Reisen

Palme im Schnee
14.02.2019

Naturschauspiel: Schnee auf Hawaii

Auf der Hawaii-Insel Maui ist Schnee gefallen. Das in dem Tropenparadies seltene Phänomen ereignete sich zum ersten Mal sogar in niedrigeren Lagen.
Nordmazedonien: Ohrid
14.02.2019

Mazedonien hat einen neuen Namen: Das gilt es zu beachten

Ein Staat benennt sich um - und das mitten in Europa. Mazedonien hat ab sofort einen neuen Namen. Was Urlauber in der Republik Nordmazedonien beachten müssen, erfahren sie hier.
Berlin Reichstag
14.02.2019

Berlin: Streik im öffentlichen Nahverkehr

Am Freitag, 15. Februar, legen die Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe zwischen 3:30 Uhr und 12 Uhr ihre Arbeit nieder. Der Streik führt zu Einschränkungen im Reiseverkehr.
Anzeigetafel mit gestrichenem Flug
07.02.2019

Streik in Belgien und Italien

In der kommenden Woche müssen Reisende in Europa erneut starke Nerven haben. Sowohl in Belgien, als auch in Italien sorgen Streiks für Unterbrechungen des Reiseverkehrs.
Ein starker Hagelschauer prasselt auf eine Straße nieder.
07.02.2019

Schweres Unwetter trifft südliches Griechenland

Im Süden Griechenlands hat ein schwerer Sturm mit Starkregen und Hagel starke Verwüstungen angerichtet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.