Jetzt anmelden, Zeit sparen und exklusive Angebote sichern.
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
reise@check24.de +49 (0)89 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 7:30 - 23:00 Uhr
Service-Code:
Hilfe und Kontakt
Merkzettel
Merkzettel
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Bitte melden Sie sich in Ihrem CHECK24 Kundenkonto an, um Ihren Merkzettel zu sehen.
Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Sie sind hier:

Streik in Frankreich am 17. September

München, 16.09.2020 | 09:36 | soe

Urlauber in Frankreich müssen sich am 17. September auf Behinderungen im Reiseverkehr einstellen. Mehrere Gewerkschaften haben zu einem Generalstreik aufgerufen, an dem sich verschiedene Branchen beteiligen sollen. Unter anderem sind Ausstände im Zugverkehr des Landes geplant.


Paris Panorama
In Frankreich steht am 17. September 2020 ein landesweiter Generalstreik an.
Beginnen sollen die Streikaktivitäten schon am Abend des 16. September um 20 Uhr, das Ende ist für den 18. September um 7:55 Uhr morgens angesetzt. Aufgerufen hatte zu dem Ausstand zunächst die französische Eisenbahn-Gewerkschaft CGT Cheminots, daraufhin schlossen sich mehrere andere Arbeitnehmer-Vereinigungen sowie Jugendorganisationen an. Wie hoch die Beteiligung an den Arbeitsniederlegungen sein wird, ist noch unklar. Die Forderungen der Gewerkschaften umfassen unter anderem höhere Löhne, mehr Arbeitsplätze und ein Ende der französischen Rentenreformen.
 
Der französische Transportminister Jean-Baptiste Djebbari äußerte am 14. September in einem Radio-Interview die Vermutung, dass die Anzahl der tatsächlich Streikenden sowie demzufolge die Auswirkungen auf den Zugverkehr gering ausfallen werden. Zuletzt hatten in Frankreich am 31. März 2020 landesweite und branchenübergreifende Streiks im Flug- sowie Bahnverkehr für Behinderungen gesorgt. Anlass der Ausstände war auch damals schon die umstrittene Rentenreform der französischen Regierung.

Weitere Nachrichten über Reisen

Türkei: Bodrum
09.04.2021

Corona-Risikogebiete: Kroatien und Türkei vom RKI hochgestuft

Das Robert Koch-Institut hat die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Hochgestuft wurden unter anderem die Urlaubsländer Kroatien und die Türkei.
Traumstrand auf den Seychellen
09.04.2021

Seychellen: Lockerung der Corona-Beschränkungen ab 12. April

Die Seychellen haben mit Wirkung zum 12. April zahlreiche Lockerungen der geltenden Corona-Maßnahmen im Land angekündigt. Bars dürfen öffnen und Familientreffen sind erlaubt.
Korallenriff im Mittelmeer entdeckt
09.04.2021

Unterwassermuseum in Cannes eröffnet

Seit Februar 2021 können sich Taucher und Schnorchler vor der Küste von Cannes in ein Unterwassermuseum begeben. Dieses zeigt Beton-Skulpturen des Künstlers Jason deCaires Taylor.
Malediven-Nord-Male-Atoll
09.04.2021

Malediven heben Corona-Ausgangssperre in Hauptstadt auf

Die Malediven haben die Ausgangsbeschränkungen in der Region um die Hauptstadt Malé aufgehoben. Seit dem 1. April gelten dort auch weitere Lockerungen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
08.04.2021

Thailand schließt Nachtleben in 41 Provinzen

Thailand legt in 41 der 76 Provinzen des Landes das Nachtleben still. Für 14 Tage sollen die Unterhaltungslokale schließen, um ein erneutes Aufflammen der Corona-Pandemie zu verhindern.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.