Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Tibet bis April 2019 gesperrt

München, 21.02.2019 | 08:39 | soe

Tibet bleibt den Augen ausländischer Besucher vorerst verborgen. Die chinesischen Behörden haben die Ausstellung der notwendigen Einreisegenehmigung mit sofortiger Wirkung ausgesetzt, erst nach dem 1. April 2019 ist der Zutritt wieder möglich. Hintergrund der Maßnahme ist der anstehende 60. Jahrestag der Flucht des Dalai Lama aus Tibet.


Tibet
China hat die Einreise nach Tibet für ausländische Touristen bis zum 1. April 2019 verboten.
Um das kleine Land auf einem Hochplateau in Zentralasien besuchen zu können, benötigen Reisende neben einem chinesischen Touristenvisum auch eine zusätzliche Einreisegenehmigung. Diese wird ebenfalls von China ausgestellt, ist aber nicht leicht zu erhalten. Seit dem Einmarsch der chinesischen Volksbefreiungsarmee in Tibet im Jahr 1950 gibt es in dem Land immer wieder Spannungen, da die tibetische Bevölkerung gegen die Politik Chinas protestiert. Der heute 83-jährige Dalai Lama, Anführer der Tibeter, floh als Folge des chinesischen Einmarsches 1959 ins indische Exil. Seither gedenken immer wieder Mönche dieses Ereignisses, was häufig zu heftigen Ausschreitungen führt.
 
Die zeitweise Abschottung von Tibet durch China ist daher nicht neu. Immer wieder wird Touristen der Zugang zum „Dach der Welt“ verwehrt, wenn bedeutende politische Ereignisse oder Jubiläen anstehen. Die aktuelle Sperre wurde nach Informationen der Deutschen Presseagentur von den Reiseagenturen mit einer Regierungsanweisung begründet, andere führten das am 5. Februar gefeierte tibetische Neujahrsfest als Begründung an.
Erst vor wenigen Wochen hatte Tibet bekanntgegeben, die Einreisebestimmungen für Touristen lockern zu wollen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Die Waldbrände in Kanada haben den Ölpreis steigen lassen.
16.08.2022

Italien: Waldbrände bei Rimini und auf Sizilien

In Italien kämpfen Einsatzkräfte seit gestern Abend gegen zwei neue Waldbrände. Einer wütet in der Nähe von Rimini, ein anderer auf der Insel Sizilien.
toter Fisch
16.08.2022

Fischsterben in der Oder: Droht der Ostsee Gefahr?

Aus noch ungeklärter Ursache wird seit einigen Tagen in der Oder ein massenhaftes Fischsterben beobachtet. Ölsperren sollen nun ein Eindringen der Kadaver in die Ostsee verhindern.
Madagaskar
15.08.2022

Madagaskar schafft Corona-Einreisebeschränkungen ab

Madagaskar hat zum 11. August alle verbliebenen Einreisebeschränkungen aufgehoben. Damit entfällt die Pflicht, einen negativen PCR-Test vor dem Abflug vorzulegen.
Neu Delhi
12.08.2022

Indien: Wieder Corona-Maskenpflicht in Neu-Delhi

Indien hat angesichts einer neuen Corona-Welle wieder eine Maskenpflicht für öffentliche Orte in der Hauptstadt Neu-Delhi eingeführt. Zuletzt wurden an einem Tag 2.100 Neuinfektionen festgestellt.
Indonesien: Komodo
11.08.2022

Indonesien: Komodo-Nationalpark hebt Preise erst 2023 an

Der indonesische Komodo-Nationalpark hat die Erhöhung seiner Eintrittspreise auf das kommende Jahr verschoben. Ab Januar 2023 soll das Ticket rund 250 Euro kosten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.