Sie sind hier:

Die schaurig-schönsten Kurzreiseziele zu Halloween

Sonstiges: Halloween - Emotion

Wenn Geister und Monster wieder unbehelligt durch die Straßen ziehen und Kürbislaternen aus den Fenstern grinsen, dann ist Halloween. Wer die gruseligste Nacht des Jahres nicht zu Hause verbringen, sondern sich an den unheimlichsten Orten fürchten und nebenbei einige der schönsten Städte Europas kennenlernen will, kommt um unsere zehn Reisetipps zu Halloween nicht herum!

01

Amsterdam

Geistertour und Dungeon
Niederlande: Amsterdam - Nachts

Geht bei einer Reise nach Amsterdam in der Altstadt nach Einbruch der Dunkelheit auf Geisterjagd! Der berühmte „Ghost Walk“ führt zu Plätzen und Häusern, deren Bewohner auch nach ihrem Tod nie so ganz gegangen sind, sowie in die Blutstraße (Bloedstraat). Dort stand einst ein Kloster, in dessen Katakomben sich grausame Folterkammern befunden haben sollen. Ein gruseliges Schauspiel der besonderen Art erwartet euch zudem im Amsterdam Dungeon, wo vom 6. bis zum 31. Oktober 2018 die Show „The Home of Halloween“ stattfindet. Wer darüber hinaus etwas von Amsterdam sehen will, sollte sich folgende Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen:

  • Anne-Frank-Haus
  • Rijksmuseum Amsterdam
  • Vondelpark
  • Grachtenfahrt
02

Dublin

Die Heimat von Halloween
7209+Irland+Dublin+GI-659151362

Für wahre Halloween-Fans gibt es keinen schöneren Ort, die gruseligste Nacht des Jahres zu verbringen, als die schaurigen Gassen von Dublin; der Geburtsstadt von Halloween. Denn entgegen dem landläufigen Irrglauben, es handle sich um einen amerikanischen Feiertag, entstammt der Brauch dem altirischen Fest am „All Hallows’ Eve“. An diesem Abend feierten die Kelten die Heimkehr verstorbener Seelen zum Ende des Sommers. In den Nächten vor Halloween sorgt das Bram Stoker Festival zu Ehren des Schöpfers des berühmtesten Vampirs der Welt für schaurig-schöne Höhepunkte. Wer ein richtiges Geisterschloss besuchen will, kann mit dem Mietwagen ab Dublin zum Leap Castle fahren, die als die meist heimgesuchte Burg in Irland gilt. Ansonsten solltet ihr in Dublin unbedingt folgende Orte besuchen:

  • Kilmainham-Gefängnis
  • Dublins Kultviertel Temple Bar
  • Guinness Storehouse
  • Phoenix Park
03

Europapark

Deutschlands größte Halloween-Feier
Europapark: Halloween - Riesen Kürbis© Europapark

Wer nicht weit reisen, aber dennoch richtig feiern will, ist im Europapark Rust an der richtigen Adresse. Er ist nicht nur einer der schönsten Freizeitparks Deutschlands, dort findet auch alljährlich die nach eigenen Angaben größte Halloween-Party Deutschlands statt. Vor schaurig-schöner Herbstkulisse treiben vom 22. September bis 4. November allerlei Geister, Kobolde und Vampire ihr Unwesen. Wagemutige stürzen sich im Schatten des größten Kürbisses der Welt auf eine rasante Fahrt im Pumpkin Coaster. Wer nicht das komplette lange Wochenende im Vergnügungspark verbringen will, dem bietet die Umgebung reichlich tolle Ausflugsziele:

  • Freiburg
  • Straßburg
  • Schwarzwald
  • Naturzentrum Rheinauen
04

London

Heimat von Jack the Ripper
Grossbritannien: England - London - Towerbridge

Kaum eine andere Stadt kann auf eine schaurigere Geschichte zurückblicken als die britische Hauptstadt London und wie ginge das besser, als in einem nachtschwarzen Doppeldecker auf einer Ghost Bus Tour? Gruselige Orte gibt es genug in einer Stadt, in der während der Herrschaft der Königin Maria I. – auch bekannt als Bloody Mary – Hunderte Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannten oder von der aus der wohl berühmteste Serienmörder der Welt, Jack the Ripper, ganz England in Angst und Schrecken versetzte. Wer eine royale Geisterbegegnung sucht, ist im Tower of London an der richtigen Adresse, wo vor allem weibliche Aristokratinnen hingerichtet oder lebenslang eingekerkert wurden. Der Grusel-Klassiker schlechthin ist natürlich der London Dungeon. Von dort aus könnt ihr zudem einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ganz einfach zu Fuß erreichen:

  • London Eye
  • Big Ben
  • Westminster Abbey
  • Buckingham Palace
05

Bukarest

Schauerreise nach Transsilvanien
Rumänien: Transsilvanien - Bran Castle - Dracula

Wenn Gruselurlaub, dann richtig. Und zwar ins Heimatland von Graf Dracula, dem wohl berühmtesten Vampir aller Zeiten. Dessen mittelalterliches Schloss Bran steht mitten in den rumänischen Karpaten und ist in rund drei Stunden mit dem Mietwagen ab Bukarest erreichbar. Es lässt sich wunderbar mit einem Tagesausflug ins mittelalterliche Städtchen Brasov sowie zum sehenswerten Kloster Sinaia kombinieren. Doch auch die Hauptstadt Rumäniens auf jeden Fall eine Reise wert, trägt sie nicht umsonst den Spitznamen „Paris des Ostens“. Doch da Bukarest bereits Teil unterschiedlicher Reiche war, finden sich hier auch Bauten mit orientalischen oder italienischen Einflüssen. Eine Vielzahl sehenswerter Museen und eine lebendige Club- und Kneipenszene machen jeden Städtetrip nach Bukarest zu einem unvergesslichen Erlebnis. Must-Sees sind:

  • Rumänisches Athenäum
  • Stavropoleos-Kirche
  • Carol Park
  • Stadtteil Lipscani
06

Prag

Von Geistern und Golems
Tschechien: Prag - Dämmerung

Schaurig-schöne Tage erleben Besucher auf einer Städtereise nach Prag. Deren über Jahrhunderte gewachsene Altstadt rund um die Karlsbrücke und den Wenzelsplatz bietet auf abendlichen Geister-Touren eine stimmungsvolle Kulisse. Vor allem wenn man weiß, dass einst ein Golem sein Unwesen in den Straßen der Metropole getrieben und wahllos Menschen umgebracht hat. Doch auch in den Kellern der Prager Burg sollen auch heute noch Geister umherspuken. Echte Gänsehautmomente verspricht auch ein Tagesausflug mit dem Mietwagen ab Prag, zur Knochenkirche Sedletz-Ossarium in Kutná Hora, etwa 70 Kilometer östlich von Prag. Denn wie der Name schon sagt, schmücken die Gebeine von rund 40.000 Skeletten das Gotteshaus von innen – ein  wahrhaft schauriger Anblick! Wer danach erst mal etwas zu trinken braucht, kann sich in einem der vielen Restaurants mit angeschlossener Bierbrauerei ein frisches Bier nach echter Pilsener Brauart gönnen. Ein Muss auf jeder Prag-Tour sind außerdem:

  • Karlsbrücke
  • Burgstadt Hradschin
  • Lobkowitz Palais
  • Wallensteinpalais
07

Paris

Die Unterwelt der Stadt der Liebe
Sonstiges: Frankreich - Paris - Katakomben

Die Stadt der Liebe hat auch eine dunkle, schaurige Seite. Nicht nur, dass im Rahmen der Revolution in den Straßen von Paris vermutlich mehr Menschen auf dem Schafott den Kopf verloren als irgendwo sonst auf der Welt. In der Rue de la Croix Faubin im 11. Arrondissement sind noch heute die fünf massiven Grundsteine zu sehen, auf denen einst die Guillotine stand. Nachts sollen hier die kopflosen Geister der Hingerichteten durch die Gassen spuken. Noch gruseliger wird es unterhalb der Stadt, in den zur Grabkammer umfunktionierten Steinbrüchen, wo die Schädel und Knochen von mehr als sechs Millionen Toten lagern! Vor allem die Pest bescherte den Totenhallen im Pariser Untergrund jede Menge neue „Bewohner“. Ein Spaziergang durch den etwa zwei Kilometer langen, für Besucher freigegebenen Teil der Katakomben sorgt also für Gänsehaut-Garantie! Daneben lohnt sich in Paris ein Besuch folgender Sehenswürdigkeiten:

  • Louvre
  • Eiffelturm
  • Sacré-Cœur de Montmartre
  • Île de la Cité
08

Edinburgh

Schottische Spukschlösser
Grossbritannien: Schottland - Edinburgh - Dämmerung

Wer nach Schottland reist, kann auf einer Städtetour mit dem Mietwagen ein Spukschloss allererster Güte besuchen. Etwa 110 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Edinburgh steht Glamis Castle, in dem nicht nur der Geist der „Grauen Lady“ spuken soll. Auch das Monster von Glamis geistert sein Leid klagend durch die Hallen der Festung. Es handelt sich dabei nämlich um das Kind der ehemaligen Burgherren. Dieses war deformiert zur Welt gekommen und seinen Lebtag in einem Raum in Glamis Castle gefangen gehalten worden. Nach seinem Tod wurde der Raum einfach zugemauert. Doch auch in Edinburgh – das ihr ziemlich sicher falsch aussprecht – gibt es viele Orte mit Gruselfaktor. Zu den schaurigsten führt die „Dark Tales and Terror“ Tour. In der Scotch Whisky Experience bekommen es Besucher hingegen mit „Geistern“ einer anderen Sorte zu tun und können einiges über das hochprozentige Nationalgetränk der Schotten erfahren und es natürlich auch verkosten. Wer noch mehr von Edinburgh sehen will, sollte sich folgende Sehenswürdigkeiten nicht entgehen lassen:

  • Edinburgh Castle
  • Mary King's Close
  • Arthur’s Seat
  • Edinburgh Zoo
09

Zürich

Die Geister die ich rief
Schweiz: Zürich - Dämmerung

Tagsüber lebhafte Hauptstadt und Touristenmagnet, entwickelt sich Zürich nach Einbruch der Dunkelheit in eine schaurig-schöne Kulisse für den berühmten „Ghost Walk of Zurich“. Mit einer Mischung aus blankem Horror, bizarren Geschichten und herrlich makabrem Humor gehen Teilnehmer der rund einstündigen Tour mysteriösen Todesfällen auf die Spur und lernen Spannendes über die blutige Vergangenheit der schweizerischen Hauptstadt. Für anschließende Heimsuchungen von Poltergeistern sowie Besessenheit durch Dämonen übernimmt der Veranstalter übrigens explizit keinerlei Verantwortung. Wer die Metropole zwischen Berg und See anschließend auch bei Tageslicht inspizieren will, sollte ausreichend Zeit mitbringen. Unbedingt gesehen haben sollten Zürich-Besucher:

  • Promenaden am Ostufer des Zürichsees
  • Großmünster
  • Opernhaus Zürich
  • Limmat
10

Wien

Das Grauen hat keinen Namen
Österreich - Wien - Hofburg

Kaum eine andere Stadt hat so viele historische Berühmtheiten gesehen, wie die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Österreich-Ungarn. Doch im 11. Wiener Gemeindebezirk Simmering gibt es auch einen Friedhof der Namenlosen! An dessen ursprünglicher Stelle hatte die Donau einst regelmäßig Wasserleichen angespült. Da es sich dabei häufig um Personen handelte, die aus Verzweiflung selbst ins Wasser gegangen waren, stand ihnen kein offizielles Begräbnis zu. Also begruben die Wiener die Namenlosen in anonymen Gruben am Ufer des heutigen Alberner Hafens, wo man nachts angeblich auch heute noch immer wieder das Klagen der Wasserleichen hören kann. Wer sich hingegen für die Bedürfnisse und Belange der Lebenden interessiert, sollte sich in die fürstliche Innenstadt Wiens begeben und auf den Spuren von Mozart, Sisi und Co. wandeln. Unbedingt gesehen haben sollte man:

  • Wiener Hofburg und Hofgarten
  • Stephansdom
  • Prater
  • Schloss Schönbrunn

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Holger Zehden

Egal ob neue Flugroute, skurrile Verkehrsregeln im Ausland oder Tipps für einen gelungenen Urlaub: Als Online-Redakteur im Reisebereich von CHECK24 bin ich für News und Blogbeiträge rund um die Themen Mietwagen, Urlaub, Flug und Hotel verantwortlich. Da ich privat wie beruflich bereits kreuz und quer durch Europa und die Welt reisen durfte, kann ich vieles aus persönlicher Erfahrung berichten.