Sie sind hier:

Guten Morgen Sonnenschein – das typische Frühstück in 13 Urlaubsländern

Das klassische Frühstück hierzulande besteht in der herzhaften Variante aus Brot mit Aufschnitt. Vor allem am Wochenende essen viele gern auch ein gekochtes Ei, Rühr- oder Spiegeleier. Für süße Zungen gibt es Marmelade, Nuss-Nougat-Creme oder Müsli. Dazu trinken die meisten Bundesbürger einen Kaffee oder Tee. Aber frühstücken unsere europäischen Nachbarn auch wie Kaiser und was genau essen sie morgens eigentlich am liebsten? Wir haben in 13 Ländern auf den Frühstückstisch geschaut.

01

Deutschland

Der Brotweltmeister
Frühstück+Deutschland+Brötchen+GI-879133980

Deutschland ist und bleibt das Paradies für alle, die Schnitte, Stulle und Bemme in ihrer großen Vielfalt lieben. Rund 3.200 Spezialitäten sind im deutschen Brotregister verzeichnet, mehr als irgendwo sonst auf der Welt. Es lohnt sich also, bei einem Urlaub in Deutschland nach regionalen Brotköstlichkeiten zu fragen. Am Wochenende und an Feiertagen zelebrieren viele Deutsche das Frühstück ganz besonders. Dann gibt es Brötchen statt Brot und alles, was das Herz oder besser der Magen sonst noch begehren könnte: Eier in jedweder Form, gebratenen Speck, Müsli, Joghurt, Quark, Säfte…

  • Die Brotvielfalt in Deutschland zählt seit 2014 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.
  • Aus alt mach neu: Fast vergessene Urgetreidearten wie Einkorn, Emmer und Dinkel bringen seit einigen Jahren Schwung in das deutsche Brotsortiment.
02

Spanien

Toast und Tomate
Frühstück+Spanien+GI-838895404

Im liebsten Urlaubsland der Deutschen wird ähnlich und doch ganz anders gefrühstückt. Das fängt mit der Menge an. Denn während hierzulande gilt: „Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettelmann“, essen die Spanier morgens eher wenig und leicht. Der große Klassiker ist auf der Iberischen Halbinsel zwar ebenfalls Brot, allerdings getoastetes Weißbrot: das tostada . Auch die Spanier belegen und bestreichen ihren Toast mit allem möglichen Herzhaften und Süßen. Die Urmutter der tostada kommt aber mit Olivenöl und frisch pürierten Tomaten. Dazu gibt’s Kaffee und Orangensaft. Frisch gepresst natürlich.

  • Das tostada steht immer ganz (entera) oder halb (media) auf der Speisekarte.
  • Kleine Schinkenlehre: Der typisch spanische Schinken heißt – je nach Qualität – jamón serrano oder jamón ibérico oder einfach jamón. Wer Kochschinken möchte, bestellt jamón york.
  • Ein einfaches Frühstück ist in Spanien oft extrem günstig: Einen Kaffee plus tostada mit Tomate oder Marmelade gibt es teils schon ab 2 Euro.
03

Griechenland

Eiskaffee und Gebäck
Eiskaffee+GI-990488638

Das Frühstück war einst für viele Griechen die wichtigste und nahrhafteste Mahlzeit des Tages. Zumindest für diejenigen, die sich harter körperlicher Arbeit widmeten. Das Frühstück war üppig und enthielt viel tierisches Fett: Eier mit einer Art Schmand (staka) oder deftige Pasteten mit Käse und Butter. Als Snack gab es wiederum oft nicht mehr als ein Stück Brot und Oliven. Heute ist der wichtigste Bestandteil des Frühstücks der Freddo Espresso: Instantkaffee mit Eiswürfeln. Dazu essen die Griechen herzhaftes Gebäck gefüllt mit Käse (tyropita) oder Spinat (spanakopita).


04

Tschechien

Sehr herzhaft und sehr süß
Frühstück+Tschechien+GI-519602950

Hand aufs Herz, so anders als das deutsche Frühstück ist das tschechische nicht und dennoch hat es seine Eigenheiten. Auch bei unseren Nachbarn gehören mannigfaltig belegtes Brot oder Brötchen zur Grundausstattung am Morgen. Eine Spezialität sind allerdings Aufstriche wie Eiersalat oder – schön deftig – mit Käse und Knoblauch. Außerdem beenden die Tschechen ihr Frühstück gerne mit einer süßen Note, zum Beispiel mit einem Stück vom süßen Hefezopf Rohlík. Mit Butter und Marmelade bestrichen eine ganz besondere Gaumenfreude. Dazu gibt’s Schwarztee mit Zitrone oder Milchkaffee.

  • Ein weiteres typisches Gebäck fürs Frühstück sind die Kolatschen (Koláč), gefüllte Hefeteilchen.
  • Besonders in und um Prag sieht man auch öfter Palačinky auf den Tellern: Palatschinken beziehungsweise gefüllte Pfannkuchen.
05

Dänemark

Roggenbrot und Käse
Frühstück+Niederlande+Brot+GI-991417644

So mancher Bundesbürger mag bei den Stichwörtern Dänemark und Frühstück spontan denken: Fisch. Ja, abgesehen von der Grenze zu Deutschland ist der Staat vom Meer umgegeben, doch am Morgen essen die meisten Dänen trotzdem am liebsten Roggenbrot (Rugbrød) mit Käse. Besonders gern den heimischen, gelben Schnittkäse Danbo. Dazu noch gekochte Eier und eine Tasse Kaffee und fertig ist das skandinavische Frühstücksglück. Das typische zumindest. Denn außer Käse kann durchaus doch mal Hering aufs Brot kommen.


06

Österreich

Süße Zungen
Frühstück+Österreich+Berge+Alpen+GI-547493837

Allgemein prägen regionale Traditionen die österreichische Küche. Aus den Zeiten der Monarchie sind außerdem noch allerhand ungarische Einflüsse geblieben. Neben dem internationalen Exportschlager Wiener Schnitzel ist der Alpenstaat aber auch für seine vielen Mehlspeisen bekannt. Zwar frühstücken die meisten Österreicher in etwa genauso wie wir Deutschen, manchmal allerdings gibt es eben doch schon morgens Strudel, Buchteln oder Kaiserschmarrn.

  • Das beliebteste Brot der Österreicher ist das Schwarz- beziehungsweise Roggenbrot.
  • Ein „Wiener Frühstück“ besteht meistens aus Kaffee oder Tee und einem Brötchen oder Croissant, das mit Butter, Honig oder Marmelade serviert wird.
07

Portugal

Gemischter Toast und Törtchen
Frühstück+Portugal+Gebäck+Pasteis_de_Nata+GI-1096963878

Ähnlich wie in Spanien darf auch in Portugal ein kräftiger Kaffee am Morgen nicht fehlen. Den trinken die meisten Bewohner wahlweise als Espresso oder als galão, ein starker Milchkaffee mit ein wenig, aber nicht zu viel Schaum. Dazu gibt es Toast mit Butter (torrada com manteiga) oder einen „gemischten Toast“ (tosta mista) mit Käse und Schinken. Aber auch süßes Gebäck ist im Südwesten Europas hoch im Kurs, vor allem die pastéis de nata: kleine Törtchen, die auch am Nachmittag exzellent zum Kaffee passen.


08

Niederlande

Süßer als gedacht
Frühstück+Niederlande+Waffel+GI-813257822

Das typisch niederländische Frühstück besteht zwar aus Brot oder Müsli und Kaffee, doch mit Rosinenbrötchen, Karamellwaffeln und Honigkuchen hat es eindeutig auch eine genussvoll-süße Komponente. Wer herzhaft in den Tag startet, schwört im Käsereich Holland natürlich auf Gouda, Edamer und Co. Ein Klassiker für Kinder ist Butterbrot mit Schokostreuseln. Der niederländische Haferbrei Brinta und Erdnussbutter sind ebenfalls beliebt. Dazu trinken unsere Nachbarn im Nordwesten gern Tee, Kaffee, Milch oder Orangensaft.

  • Pro Kopf essen die Niederländer 60 Kilogramm Brot im Jahr.
09

Kroatien

Die Marmeladenliebhaber
Frühstück+Kroatien+GI-916746638

Kein Frühstück ohne meine Marmelade! Das ist das Motto vieler Menschen in Kroatien, das als Urlaubsland immer einen Besuch lohnt. In der Gaumengunst ganz vorn steht frisches Brot mit Hagebuttenmarmelade. Süße Varianten schlagen in dem südosteuropäischen Land herzhaft belegte Schnitten, die aber ebenfalls beliebt sind. Außerdem frühstücken die Kroaten gern Krafna, mit Aprikosenmarmelade gefüllte Krapfen. Dazu darf ein Kaffee (kava) nicht fehlen: Die kroatische Kaffeekultur vereint italienische, türkische und österreichisch-ungarische Elemente.


10

Italien

Dolce Vita mit Cappuccino
Frühstück+Cappuccino+Kaffee+GI-96162231

Wer original italienisch frühstücken will, bestellt einen Cappuccino und Gebäck von Croissant über Plunder bis Sfogliatelle, einer Blätterteigspezialität aus Neapel. Zuhause essen die Italiener gern einfach ein paar Kekse zum Kaffee. Wer lieber herzhaft isst, greift zu einem Toast oder Tramezzino, einer ursprünglich aus Turin stammenden Version des Sandwichs. Brotsorten wie Baguette oder Ciabatta gehören in Italien eher zu einem schnellen Mittagessen.


11

Schweiz

Die Müsli-Experten
Frühstück+Schweiz+Kaffee+Müsli+GI-869286998

Auch die Schweizer unterscheiden sich mit ihren Essgewohnheiten am Morgen nicht wesentlich von ihren Nachbarn. Ihren Schwerpunkt setzen sie trotzdem anders: Sie legen etwas mehr Wert auf ein gesundes und frisches Frühstück. Deshalb schwören viele Eidgenossen auf Müsli mit frischem Obst. Kein Wunder, denn das Bircher Müsli aus eingeweichten Haferflocken, Rosinen, Mandeln, Zitronensaft und Äpfeln wurde gegen 1900 von Maximilian Oskar Bircher-Benner aus Aargau erfunden.


12

Frankreich

Oh la la am Morgen
Frühstück+Frankreich+GI-1057901692

Es stimmt: Baguettes und Croissants sind absolute Grundpfeiler der französischen Ernährung am Morgen. Buttertoast und Pain au Chocolat, zu Deutsch Schokoladencroissants, erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Erwachsene trinken dazu am liebsten Kaffee oder Tee und auch mal ein Glas Orangensaft, Kinder eher Kakao. Da die Franzosen gerne genüsslich und ausgiebig zu Abend essen und eine Platte mit Camembert und Konsorten dabei nicht fehlen darf, spielt Käse beim Frühstück keine Hauptrolle.


13

Polen

Deftige Tradition aus der Bauernküche
Frühstück+Polen+GI-998688838

Auch in Polen beginnt der Tag traditionell herzhaft, denn das klassische Frühstück zwischen Ostsee und Karpaten stammt aus der Bauernküche. Es ist deshalb sehr nahrhaft und gleichzeitig gesund. Zum Roggenbrot gibt es Hüttenkäse, Schinken oder gegrillte Würstchen. Gekochte Eier liefern zusätzliche Proteine, Gurken und Tomaten laden den Vitaminhaushalt auf. Schwarzer Tee mit Zucker sorgt für die nötige Flüssigkeit und eine Extraportion Energie am Morgen.


Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Julia Wöhrle

„Mich brennt's in meinem Reiseschuh“ habe ich schon als Kind bei den mir unliebsamen Wanderurlauben in den Alpen geträllert. Inzwischen entscheide ich selbst, wo die Reise hingeht: Mal nach Island, mal nach Belize, aber dann war es doch immer wieder Spanien und ganz besonders oft und gerne Sevilla. Meine Begeisterung für fremde Länder, Menschen, Sitten und Gerichte fließt immer auch in meine Blogartikel ein.