Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neuerungen im Jahr 2021:
Das ändert sich für Urlauber in den beliebtesten Ländern

Abu Dhabi

Nach dem Corona-Jahr 2020 kommt es in diesem Jahr zu einigen Veränderungen bei den Reisetrends. Doch auch abgesehen von den Auswirkungen der Pandemie gibt es zahlreiche Neuerungen in den beliebtesten Urlaubsländern. Von strengeren Tempolimits über höhere Eintrittspreise bis hin zu gänzlich neuen Sehenswürdigkeiten: Hier haben wir die wichtigsten Neuerungen gesammelt, die ihr für den Urlaub 2021 wissen müsst.

01

Neue Schnellfähre nach Schweden

Deutschland
Sassnitz

Seit September 2020 könnt ihr in Rekordzeit mit dem Schiff nach Schweden reisen. Diese Möglichkeit habt ihr einem neuen Hochgeschwindigkeitskatamaran der Flensburger Förde Reederei FRS zu verdanken. Zweimal täglich verkehrt die Schnellfähre zwischen Sassnitz auf der Insel Rügen und dem schwedischen Ystad. Die bisherige Fahrzeit von fünf Stunden wird dabei halbiert: Bei knapp zweieinhalb Stunden Fährüberfahrt könnt ihr die Strecke sogar für einen Tagesausflug während eures Rügen-Urlaubs nutzen. Dabei ist das hübsche Städtchen allein eine Reise wert: Rund um Ystad locken herrliche Sandstrände und südschwedische Idylle. Bis ins coole Malmö sind es nur etwa 60 Kilometer.

  • Platz für 700 Passagiere
  • Rund 200 Fahrzeuge, übrigens auch Wohnmobile, passen auf die Fähre
02

Neuerungen auf Mallorca

Spanien
Serra de Tramuntana - Mallorca

Die Lieblingsinsel der Deutschen setzt sich immer stärker dafür ein, dass Umwelt und Bevölkerung auf Mallorca geschützt werden und dem Massentourismus Einhalt geboten wird. Das betrifft insbesondere Autofahrer und somit auch alle, die Mallorca mit dem Mietwagen erkunden. 2021 gelten diese neuen Verkehrsregelungen:

  • Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit im Sóller-Tunnel liegt bei 70 Stundenkilometern.
  • Ab Februar 2021 gilt auf der Ringautobahn von Palma nur noch Tempo 80.
  • Auf der Tramuntanastraße Ma-10 herrscht Tempolimit 60.
  • Auf fast allen Straßen innerhalb von Palma de Mallorca gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde.
  • Am Parkplatz des beliebten Strandes Es Trenc stehen nur noch 400 statt der bislang 1.000 Parkplätze zur Verfügung.

Weiterhin treibt die Inselregierung Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf Mallorca voran. Das erfolgt insbesondere in Form des Ausbaus des Nahverkehrsnetzes und dem Schutz neuer Landstriche:

  • Eine neue Straßenbahnlinie soll die Innenstadt von Palma mit der Playa de Palma sowie dem Flughafen verbinden.
  • Im Busverkehr sind seit November 2020 modernere und somit umweltfreundlichere Fahrzeuge im Einsatz. Zudem gilt ein neues Tarifsystem mit aufwertbaren Geldkarten.
  • Die kleine Insel Sa Dragonera vor Mallorcas Westküste wurde zum Meeresschutzgebiet erklärt. Bestimmte Tauchspots sind dort freigegeben, ein Großteils des Meeres rund um das Eiland gilt nun jedoch als strikte Sperrzone.
Übrigens
Mallorca-Urlauber können sich über einen neu entstandenen Strand freuen! In den letzten zwei Jahren wurde so viel neuer Sand in Portocolom angespült und abgelagert, dass sich gegenüber der Uferpromenade ein ganz neuer Naturstrand gebildet hat.
03

Brexit

Großbritannien
Großbritannien

Zwar fand der offizielle Brexit bereits Anfang 2020 statt, die ersten wichtigen Neuerungen für Urlauber treten jedoch erst im Lauf dieses Jahres in Kraft, nachdem die Übergangsfrist Ende 2020 endete. Da das Vereinigte Königreich nun nicht mehr Teil der Europäischen Union ist, müsst ihr einiges beachten. Das Wichtigste: Euer Personalausweis reicht ab Oktober 2021 nicht mehr für die Einreise aus, ihr benötigt für einen Wochenendtrip nach London oder für eine Reise auf die Äußeren Hebriden in Schottland dann einen Reisepass. Davon abgesehen gibt es jedoch auch gute Neuigkeiten:

  • Die Binnengrenze zwischen dem britischen Nordirland und der Republik Irland bleibt offen.
  • Der Bahn- und Flugverkehr bleibt unverändert.
  • Der deutsche Führerschein ist weiterhin ausreichend für das Fahren in Großbritannien und das Mieten eines Leihautos im Königreich.
  • Es ist unwahrscheinlich, dass Großbritannien die Roaminggebühren wiedereinführt.
  • Eure von der Krankenkasse ausgestellten Europäische Krankenversicherungskarten (EHICs) sowie die Provisorischen Ersatzbescheinigungen (PEBs) behalten ihre Gültigkeit auch in Großbritannien. Ihr müsst keine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen.
04

Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit

Griechenland
Akropolis - Athen

Griechenland wurde gerade erst vom Lonely Planet zum nachhaltigen Feinschmecker-Reiseziel 2021 gekürt. Zu verdanken haben die Griechen diese Ehre ihrer besonders regionalen und bewussten Ernährungsweise. Auf Astypalea, einem noch recht unbekannten Inseljuwel in der Ägäis, geht es in Sachen Nachhaltigkeit noch einen Schritt weiter: Es wird die erste vollständig klimaneutrale Insel des Landes. Auf dem Eiland dürfen dann ausschließlich Pkw mit Elektromotor fahren – das gilt auch für Mietwagen. In der Hauptstadt Athen wird derweil auf Inklusion gesetzt: Die berühmte Akropolis ist nun barrierefrei zugänglich und durch einen neuen Lift auch für Rollstuhlfahrer problemlos erreichbar.

05

Digitale Vignette

Tschechien
Tschechien

Wer mit dem Auto zu den Nachbarn nach Tschechien reist, muss sich seit Jahresbeginn nicht mehr um eine Klebevignette bemühen. Das Nachbarland im Osten hat vollständig auf elektronische Vignetten umgestellt. Um Autobahnen und vierspurige Straßen befahren zu dürfen, muss diese vorab online bestellt oder kann bei offiziellen Verkaufsstellen sowie an Selbstbedienungskiosken an den Grenzübergängen erworben werden. Erhältlich sind 10-Tages-Vignetten, Monats- und Jahresvignetten. 

06

Mehr Möglichkeiten

Malediven
Malediven: Wasserflugzeug

Gleich vier neue Flughäfen sind auf den Malediven im Jahr 2020 entstanden und können nun angesteuert werden. Damit eröffnen sich neue Fluverbindungen in den paradiesischen Inselstaat im Indischen Ozean. Neu nutzbar sind Pisten auf den Inseln Funadhoo, Hoarafushi, Maavarulu und Madivaru. Insgesamt verfügen die Malediven damit nun über 14 Flughäfen mit befestigten Start- und Landebahnen, sodass weniger Reisen mit dem Schiff oder Wasserflugzeug unternommen werden müssen.

07

Neuerungen im Stiefelland

Italien
Italien: Amalfi Küste - Pfad der Götter - Straße

Auch Italien sorgt für Entlastung auf den Straßen. Dazu wurde der Verkehr auf der berühmten Amalfitana eingeschränkt. Auf der Küstenstraße an der Amalfiküste südlich von Neapel dürfen Wohnmobile und Wohnwagengespanne nur noch zwischen 0 Uhr und 6:30 Uhr fahren. Große Tourbusse mit mehr als vier Metern Höhe oder 10,36 Metern Länge sind komplett tabu. Kleinbusse dürfen lediglich zwischen 7:30 und 24 Uhr und nur in Richtung Vietro sul Mare fahren. Einschränkungen erwarten auch Besucher des Dorfes Corenno Plinio am Comer See. Für einen Aufenthalt in dem malerischen Ort am Nordostufer ist nun eine Eintrittsgebühr von fünf Euro fällig. Die Einnahmen sollen in die Instandhaltung des mittelalterlichen Ortes fließen und dem Massentourismus entgegenwirken.

In dem stiefelförmigen Land werden derweil die Möglichkeiten für Aktivurlauber ausgebaut. So können Radfahrer den Gardasee nun auf dem neuen Rundkurs Garda by Bike umfahren. Doch der Loop ist nicht nur etwas für Sportliche: Dank des Ausbaus und der Bodenbeschaffenheit lässt sich die Strecke auch mit der Familie befahren. Dafür müsst ihr euch nicht die ganzen 140 Kilometer vornehmen, es lassen sich ausgezeichnet auch einzelne Abschnitte fahren. Wer lieber läuft, kann sich in Italien bald einer neuen Herausforderung stellen: Der Sentiero dei Parchi – ein neuer Fernwanderweg – soll von den Alpen über die Stiefelspitze bis auf die Inseln Sardinien sowie Sizilien führen. Die Route wird alle 25 Nationalparks des Landes miteinander verbinden. Für hartgesottene Wanderer, die die ganze Strecke meistern, soll ein Pass als Auszeichnung eingeführt werden.

08

Einreise wird teurer

USA
Hollywood (Los Angeles)

Für die Einreise in die USA benötigt ihr die Einreisegenehmigung ESTA. Sie gilt als Ersatz für ein Visum und erlaubt einen bis zu 90-tägigen Aufenthalt im Land. Die Genehmigung ist für zwei Jahre gültig. Sobald die Staaten ihre Corona-Einreisebeschränkungen aufheben, ist damit zu rechnen, dass ihr für das ESTA tiefer in eure Tasche greifen müsst. Bislang kostet es 14 US-Dollar (etwa 11 Euro). Künftig soll der Preis auf 21 Dollar (rund 17 Euro) ansteigen. Wann genau die Preiserhöhung stattfinden wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

09

Madeiras Schwester unter Schutz

Portugal
Portugal - Madeira - Porto Santo

Porto Santo rückt langsam aus dem Schatten von Madeira heraus. Die Schwesterinsel, die sich rund 60 Kilometer von Madeira entfernt befindet, hat einen neuen Status erhalten: Seit Oktober 2020 gilt die Insel als UNESCO-Biosphärenreservat. Portugal verfügt damit nun über zwölf Reservate dieser Art, auf der Inselgruppe Madeira ist es das zweite. Das geschützte Gebiet umfasst dabei sowohl Land- als auch Meeresfläche. In Porto Santo sind zahlreiche Tier- und Pflanzenarten beheimatet, die sehr selten oder gar vom Aussterben bedroht sind, darunter beispielsweise die Mönchsrobbe. Viele der Vertreter aus Flora und Fauna existieren zudem weltweit ausschließlich auf der portugiesischen Atlantikinsel. Daneben punktet Porto Santo insbesondere mit seinem Traumstrand – wir sprechen hier von der Einzahl, da der gigantische Strand fast die komplette Insel auf stolzen neun Kilometern einrahmt! Sehenswert sind auch das Kap Ponta da Calheta, die Berge Pico do Castelo und Pico de Ana Ferreira, das Haus von Christoph Kolumbus sowie der Botanische Garten und Zoo Quinta das Palmeiras.

10

Skywalks

Thailand
Sky Walk Loei - Loei

Auch in Thailand galten 2020 strenge Einreisebestimmungen. Für Thailand-Liebhaber wird das größte Jahreshighlight 2021 wohl sein, endlich wieder unbeschwert in dem südostasiatischen Land Urlaub machen zu können. Darüber hinaus sind in den letzten Monaten zwei weitere Sehenswürdigkeiten im Land des Lächelns entstanden, die euch hoch hinaus schicken! Zwei neue Skywalks bieten traumhafte Panoramen. In 80 Metern Höhe über dem Fluss Mekong erhebt sich der Sky Walk Loei und erlaubt euch einen spektakulären Blick in die Tiefe. Die gläsernen Plattformen befinden sich im grünen Grenzgebiet zu Laos. Besucher müssen Überzieher über ihre Schuhe ziehen, damit die Aussicht auch weiterhin glasklar bleibt. Nahe der Stadt Sri Racha an der Südküste hat im Dezember 2020 ein weiterer Skywalk eröffnet: Die gläserne Himmelsbrücke verbindet den Berg Luang Pho Sothon, an dem sich der Tempel Khao Tabaek befindet, mit der derzeit in Bau befindlichen Messingstatue. Die Panoramabrücke ist ein ideales Ziel für einen Tagesausflug ab der beliebten Touristenstadt Pattaya am Golf von Thailand.

11

Expo und mehr

Vereinigte Arabische Emirate
Downtown Dubai - Dubai

Die Expo in Dubai wurde um ein Jahr verschoben und soll – sofern es die Corona-Pandemie zulässt – nun im Oktober 2021 beginnen. Sechs Monate lang werden dann jeden Tag neue Events stattfinden. Neben den Vorbereitungen auf die Weltausstellung hat die Wüstenmetropole noch weitere Anreize für Besucher geschaffen: Das Ain Dubai, ein stolze 250 Meter hohes Riesenrad auf der künstlichen Insel Bluewaters Island, ist das größte Riesenrad der Welt. Es bietet einen sagenhaften Ausblick auf die Inselwelt, das Meer und die Metropole Dubai mit der Wüste im Hintergrund. Ebenfalls neu im Emirat ist das Theatre of Digital Art (ToDA), ein neuartiges Multimedia-Museum.

Zusammenfassung

Neben all den Neuerungen und Veränderungen, die durch die Corona-Pandemie weltweit bei der Ein- und Ausreise sowie vor Ort entstanden sind, gibt es auch Neues, das nicht im Bezug zur Krise steht. Im Laufe des Jahres 2020 hatten viele Destinationen weitaus weniger Besucher als in den Jahren zuvor – demzufolge hatten Behörden, Baufirmen und Co. mehr Zeit und Gelegenheit, Projekte zu planen, Gesetze zu verabschieden und Neues zu erschaffen. Kein Wunder also, dass es im Jahr 2021 zahlreiche neue Gesetze, Verkehrsregeln und andere Regularien zu beachten gibt. Auch neue Sehenswürdigkeiten konnten fertiggestellt werden, die künftig noch mehr Urlauber zu traumhaften Reisen in Länder auf der ganzen Welt locken dürften.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Lisa Volkmann

Gletscherklettern in Alaska, Dschungelspaziergang in Peru, Roadtrip durch Deutschland oder auch mal süßes Nichtstun an so ziemlich jedem Ozean: Ich durfte bereits viele spannende Orte dieser Welt entdecken. Als Online-Redakteurin im Reisebereich von CHECK24 kann ich mein Hobby zum Beruf machen. Meine Blogartikel, Reisevorschläge und News rund ums Reisen stecken voller Begeisterung für ferne Länder und Kulturen. Diese Leidenschaft möchte ich weitergeben und zum Reisen und Entdecken inspirieren.