Sie sind hier:

Geheimtipps in Europa –
12 unbekannte Länder und Regionen ganz in der Nähe

Griechenland-antiparos-antipaxi_GI-801704118.jpg

Euch plagt das Fernweh? Aber wohin – Afrika, Amerika, Asien? Warum kompliziert, wenn es euch Europa doch so einfach macht? Faszinierende Städte und beeindruckende Landschaften – die Perlen der Natur liegen beinahe direkt vor der Haustür und damit ihr euren Traumurlaub ganz in Ruhe und fernab des Massentourismus genießen könnt, haben wir uns auf die Suche nach den geheimsten Schönheiten unseres geliebten Kontinents gemacht. Also lasst euch überraschen, denn wir zeigen euch zwölf traumhafte Länder und Regionen in Europa, die ihr so noch nicht kanntet.

01

Montenegro

Spektakuläre Berglandschaften und dramatische Schluchten an der Adria
9152+Montenegro+Sveti_Stefan+Sveti_Stefan_island+TS_178642299

Auf der Suche nach einem einzigartigen Balkanurlaub abseits touristischer Hochkulturen, heißt euch das wunderschöne Montenegro nicht nur mit beeindruckenden Gebirgszügen, dichten Wäldern und tiefen Schluchten willkommen. Es begrüßt euch außerdem mit traumhaften Stränden wie Budva, Becici und Ulcinj sowie mit atemberaubenden Badebuchten an der azurblauen Adriaküste. Die Meerengen vor Kotor und Risan ähneln den Fjorden Norwegens und locken mit aus dem glasklaren Wasser emporragenden wildromantischen Steilfelsen. Doch Kotor zieht nicht nur Naturliebhaber in ihren Bann – die Einflüsse der westlichen Rituskirche und des orthodoxen Ostens bestimmen das Stadtbild auf besondere und faszinierende Weise, sodass auch Kulturinteressierte auf ihre Kosten kommen.


Tipps
  • Im Durmitor-Nationalpark erklimmt ihr imposante Kalksteingipfel, erholt euch an glitzernden Gletscherseen und der Anblick der 1.300 Meter tiefen Tara-Schlucht lässt euch für einige Minuten demütig innehalten. Dieses Naturparadies dürft ihr euch nicht entgehen lassen!
  • Auf der Montenegro-Reise auf keinen Fall auslassen solltet ihr außerdem den von grünen Bergen umgebenen Skutarisee. Als größter See Südeuropas neben dem Gardasee überzeugt er vor allem mit einmaligen Landschaftsbildern und einer besonders idyllischen Atmosphäre.
  •  Mindestens ebenso abwechslungsreich ist die Hauptstadt Podgorica. Genießt die Vielfalt bei einem entspannten Spaziergang durch die eher jugoslawisch anmutende Altstadt, weiter über die moderne Millenium-Brücke, bis zum Trg Republike, auf dem sich das junge Montenegro tummelt. Der von Boutiquen und Cafés umsäumte Platz bildet das Herzstück der Stadt und ist oft Startpunkt für unvergessliche Tanznächte mit Freunden. Aktivurlauber erfreuen sich unterdes an allerhand abenteuerlichen Aktivitäten im Gebirge: Ob ausgiebige Schneeschuhwanderungen im Winter oder aufregende Wildwasserrafting-Touren im Sommer – hier findet jeder etwas für sich!
02

Kappadokien

Einzigartige Höhlensysteme und ein Meer aus Heißluftballons
Türkei: Kappadokien - Ballons

Während die Sonne langsam untergeht, genießt ihr ein gemütliches Abendessen mit türkischen Spezialitäten auf einem der berühmten Flachdächer. Euer Blick schweift in die Ferne, wo hunderte Ballons über den steinig-bizarren Höhlenlandschaften emporschweben – die faszinierende Region Kappadokien in der Türkei hat etwas von einer anderen Welt, von einem Märchen, das euch in die interessante anatolische Kultur entführt. Begebt euch doch auf eine spannende Rundreise durch die unendlichen Weiten der Zentraltürkei oder verbringt einen romantischen Kurztrip über Silvester. Erlebt die einzigartigen Tänze der traditionellen Derwische, erkundet die bis zu 3.600 Jahre alten Höhlenhäuschen dieses Türkei-Highlights und schaut euch die beeindruckenden Städtchen von oben an.


Übrigens
  • Der Name Kappadokien stammt aus dem Altpersischen und bedeutet so viel wie: „Land der schönen Pferde“ oder „Land der schwarzen Pferde“.
  • Bei Vulkanausbrüchen wurde vor Millionen von Jahren Tuffasche in die Luft gestoßen. Diese lagerte sich schließlich ab, sodass die verschiedenen Schichten bei bestimmten Härtegraden in den unterschiedlichsten Farben erstrahlen. Je nach Wetterlage wird das weiche Material dann ausgespült und übrig bleiben die atemberaubenden Täler mit ihren sogenannten Feenkaminen.
03

Skiathos

Über 60 Strände und eine überaus bewegte Vergangenheit
Griechenland: Skiathos - Kapelle

Mamma Mia – ist das schön! Das dachten sich wohl auch Meryl Streep und Pierce Brosnan, als sie einige Szenen des gleichnamigen Kultfilms am malerischen Hafen von Skiathos-Stadt in Griechenland drehen durften. Mit über 60 paradiesisch türkisblauen Sandstränden gilt die kleine Insel Skiathos in der östlichen Ägäis als eines der traumhaftesten Reiseziele des griechischen Archipels. Zudem ist sie besonders grün und überrascht mit verträumten Landschaften und dichten Wäldern zum Wandern und Spazieren.

In der gediegenen Inselhauptstadt findet ihr allerhand Sehenswürdigkeiten, wie das mittelalterliche Kloster Evangelistria oder einer beeindruckenden Kathedrale. Diese und weitere Bauten zeugen von einer äußerst bewegten Geschichte: So fiel Skiathos im Laufe der Jahrhunderte abwechselnd unter die Herrschaft der griechischen Stadtstaaten Athen und Sparta und auch die Römer, Venezianer und Osmanen hatten ihren Anspruch, sodass alle bauliche sowie kulturelle Spuren auf der Insel hinterließen. Das kleine Eiland befand sich also in stetiger Veränderung und das lässt sich vor allem am offenen Charakter der Inselbewohner spüren – hier sind alle willkommen und so feiern und tanzen die Menschen bis tief in die Nacht hinein.

04

Rumänien

Von Transsilvanien bis ans Schwarze Meer
Rumänien: Transsilvanien - Bran Castle - Dracula

Wer kennt sie nicht – die schaurigen Geschichten von Graf Dracula und seinen nächtlichen Gräueltaten als Vampirprinz von Transsilvanien? Hier im rumänischen Bran, in den Wäldern der südlichen Karpaten, war er wohl zuhause. So unheimlich die hohen Mauern und spitzen Türmchen des gleichnamigen Schlosses in die Höhe ragen, ist es schwer, der Legende keinen Glauben zu schenken. Spätestens aber, wenn die Geräusche der Finsternis lauter werden und die Burg am Abend blutrot leuchtet, sind schließlich auch die letzten Zweifel verflogen. Überzeugt euch selbst und begebt euch auf ein schaurig-schönes Abenteuer mitten im Herzen von Rumänien.

Weitere Tipps für Rumänien:

  • Auf der Suche nach den letzten Urwäldern Europas werdet ihr im Nationalpark Retezat in Siebenbürgen fündig.
  • Schlendert durch die Gassen der schönen Altstadt von Cluj-Napoca und tanzt euch nachts durch die Bars und Clubs der rumänisch-ungarischen Kultszene!
  • Rumäniens Schwarzmeerküste ist ein echter Geheimtipp, denn neben typisch belebten Badeorten lassen sich hier auch viele einsame und naturbelassene Stände mit feinem weißen Sand und hohen Dünen finden.
  • In Vadu, knapp 40 Kilometer von Constanța, habt ihr im Biosphären-Reservats Donaudelta das traumhafte Meer beinahe ganz für euch allein.
05

Gibraltar

Ein englisch-spanisches Multikultihighlight
14+Gibraltar+GI-655987316

Auf einer Landzunge an der Südküste Spaniens gelegen, ist das britische Überseegebiet Gibraltar hauptsächlich für seinen 426 Meter hohen und beeindruckenden Kalksteinmonolithen bekannt. Urlauber erfreuen sich immer wieder an den drolligen Äffchen, die sie auf ihrem Weg bis an die Spitze begleiten. Auch die Saint Michaels Höhle ist ein echter Publikumsmagnet, wenn Lichtershows die Felswände zum Leuchten bringen. Allerdings hat Girbaltar noch so viel mehr zu bieten, denn den eigentlichen Charme macht der interessante Kulturmix aus spanischen und englischen Elementen aus. Auf dem Casemates Square lassen sich sowohl traditionell englische Speisen wie Fish and Chips aber auch Tapas genießen und die Getränkeauswahl reicht ebenfalls von britischem Bier bis zum spanischen Wein. Ein klasse Fotomotiv geben die typisch englisch roten Telefonzellen und Doppeldeckerbusse unter der Sonne Spaniens ab.

06

Slowenien

Unentdecktes Abenteuerland zwischen Flüssen und Seen
195+Slowenien+Mangartsattel+GI-875949578

Langeweile im Alltag? Auf der Suche nach dem besonderen Kick? Wie wäre es mit einem aufregenden Wildwasser-Parcours auf einem reißenden Fluss oder einer einzigartigen Trekking-Tour durch einen tiefen Canyon? Wir haben da genau das Richtige für euch, denn Adrenalin-Junkies müssen für den Nervenkitzel nicht bis nach Kanada oder Neuseeland reisen – ganz in der Nähe bringt das eher unbekannte Slowenien euer Herz zum Rasen. Rafting, Kayaking, Zip-Lining – hier jagt ein Abenteuer das nächste!

Weitere Tipps für Slowenien:

  • In Bovec erwarten euch die wohl schönsten und beeindruckendsten Canyons Europas. Hier seilt ihr euch die beängstigend tiefen Schluchten hinab, wandert durch das grüne Dickicht wild verschlungener Pflanzen, schwimmt durch türkisblau schimmernde Flüsse und Seen und klettert dann an schroffen und wild bewachsenen Felssteilwänden hinauf. Dabei kommt es ganz auf eure Risikobereitschaft an, denn die verschiedenen Touren unterscheiden sich je nach Schwierigkeitsgrad.
  • Nach all der Aufregung lohnt sich in Slowenien eine Autofahrt ins nahegelegene Naturreservat Zelenci. Der blaugrüne See wirkt geradezu beruhigend, während sich die Julischen Alpen im Hintergrund auf harmonische Weise in die Landschaft einfügen. Diese atemberaubende Naturkulisse lässt euch durchatmen und schenkt euch unvergessliche Momente der Entspannung. Auch am Bleder See findet ihr einige Stunden Erholung. Anders als an den beliebten Bade-Hotspots auf der Welt könnt ihr hier noch in Ruhe eure Bahnen ziehen. Besonders sehenswert ist die hinreißende Kirche auf der kleinen Insel mitten auf dem Gletschersee in Bled.
Übrigens
  • Die Hauptstadt Ljubljana ist durch die Einflüsse gleich vierer Länder geprägt und präsentiert sich in einem besonderen Mix aus österreichischen, französischen, italienischen und deutschen Stilelementen. Mit ihren vielen Brücken besticht die Stadt mit einem angenehm mediterranen Flair.
  • Slowenien ist das erste Land, das den offiziellen Titel „Grünes Reiseziel“ tragen darf und etabliert damit einen besonders nachhaltigen Tourismus. Dafür erfüllte es ganze 96 Prozent der erstrebenswerten Nachhaltigkeitskriterien der internationalen Organisation Green Destinations.
07

Andorra

Winterwunderland und Tor zu Katalonien
1394+Andorra+Andorra+GI-992366404

Schneeweiße Berge im Winter und sattgrüne Täler im Sommer – der kleine Zwergstaat Andorra verzaubert mit einer malerischen Naturkulisse aus dichten Wäldern und schroffen Felslandschaften. Die pyrenäische Gebirgskette zwischen Frankreich und Spanien bietet jede Menge Freizeitmöglichkeiten für alle Jahreszeiten. Im kleinen Ort Encamp und in den Skigebieten Vallnord und Grandvalira werden Wintersportfans glücklich. Hier gleicht das Ski- oder Snowboardfahren noch keinem Ausweichparcours und auch an den Liften müsst ihr nicht ewig lange warten. Als Langlauf- und Rodelparadies lockt zudem der Natur- und Freizeitpark Naturlandia Schneebegeisterte in das beschauliche Sant Julia de Lória. Wenn es im Frühjahr schließlich immer wärmer wird, laden die grün bewaldeten Berge zum Wandern ein. Die fantastische Aussicht lässt sich sehr gut von der Sonnenterrasse einer der zahlreichen katalanischen Restaurants in Andorra genießen.


Übrigens

Encamp überrascht Weinliebhaber mit einer eigenen und eher ungewöhnlichen Winzertradition. Aufgrund des reduzierten Luftaustauschs im Süden des Landes ist das Klima im Tal besonders sonnig und mild. Direkt am Fluss Valira steigen die malerisch-idyllischen Weinberge empor – ein perfektes Urlaubsfotomotiv.

08

Paxos und Antipaxi

Erholungsurlaub auf den ruhigen Geschwisterinseln Korfus
9931+Griechenland+Insel_Antiparos+GI-972620450

Rhodos, Kos, Korfu: Wer liebt es nicht – das griechische Inselparadies im türkisblauen Mittelmeer? Wer sich aber nach etwas mehr Abgeschiedenheit sehnt, kann von Korfu aus mit der Fähre nach Paxos und Antipaxi übersetzen. Hier erwarten euch paradiesische Strände mitten im Nirgendwo, einsame Buchten vor wilden Steilklippen und schönste Wanderwege entlang der romantischen Küste. Dabei zeugen ein kleines Fort, mehrere Kirchen und Kapellen von der venezianischen Vergangenheit.

Etwas weiter südlich liegt außerdem die nur fünf Quadratkilometer kleine Nachbarinsel Antipaxi. Flaniert durch die traditionellen Fischerdörfchen oder entspannt beim Sonnenbaden an den traumhaften Kies- und Sandstränden. Eine absolute Ruheoase ist der entlegene Voutoumi Beach. Über eine Treppe gelangt ihr zu einer kleinen, typisch griechischen Taverne oberhalb des Strandes, in der ihr bei griechischen Leckereien und einem Glas Wein die Aussicht auf das Meer genießen könnt. Bei schönsten Sonnenuntergängen lassen sich die Tage gebührend ausklingen.

09

Bosnien und Herzegowina

Tiefe Wälder, wildes Gebirge und aufregende Wasserfälle
Bosnien Herzegowina: Mostar Stari Most

Abenteurer und Aktivurlauber aufgepasst: das wunderschöne Balkanland Bosnien und Herzegowina ist ein wahrhaftes Wanderparadies. Schier endlos wirkende Wege führen vorbei an steilen Felsformationen und rauschenden Wasserfällen durch duftende Wälder in die unberührte Natur des zerklüfteten Dinarischen Karstgebirges. Erholungspausen bieten die zauberhaften mittelalterlichen Dörfchen mit rustikalen Restaurants und einer ganz besonderen, traditionellen Küche. Lasst euch verzaubern von den leuchtenden Farben der Buna Quelle in Bagaj und erlebt ein Stück Geschichte in Mostar: Die berühmte Brücke Stari Most ist das Herzstück des kleinen Städtchens und besticht mit einem malerischen Panorama aus steinernen Altstadt-Bauten und blaugrüner Landschaft.

Ein echter Geheimtipp für Städtefans ist die Hauptstadt Sarajevo. Umgeben vom Grün der blühenden Natur zeigen sich Museen, Theater, Kirchen und Moscheen von ihrer schönsten Seite. Die pittoreske Altstadt, ihr orientalischer Flair und die vielfältige Kultur machen die einzige Großstadt Bosnien und Herzegowinas zu einem besonders abwechslungsreichen Ziel in Europa.

  • Da Bosnien und Herzegowina als Reiseziel noch relativ unbekannt ist, wird das Land vor allem von Backpackern geliebt. Es ist einfach zu schön, mit dem Rucksack von Dorf zu Dorf durchs Grüne zu ziehen und dazu noch so günstig – mit etwa 25 Euro pro Tag seid ihr mit Übernachtung und Verpflegung gut dabei.
  • Alle, die gern noch etwas mobiler wären, nehmen ein paar Euro mehr in die Hand und buchen sich einen Mietwagen. Eine Rundreise mit dem Auto durch Bosnien und Herzegowina führt ebenso wie die Wanderweg durch weite, wunderschöne Landschaften, wildes Karstgebirge und tiefe Wälder.
Übrigens
Viele Bosnier suchten während des Krieges Asyl in Deutschland und so sprechen sie heute sehr gut Deutsch. Die Verständigung ist damit also auch kein Problem. Außerdem gelten die Menschen als sehr offen und freundlich, also macht euch auf den Weg und genießt euer kleines Balkan-Abenteuer.
10

Kanalinseln

Surferparadies und buntes Inselidyll
7311+Großbritannien+Jersey_(Kanalinseln)+Greve_de_Lecq_Beach+TS_467964675

Saftig-grüne Küstenwiesen und lila-zarte Lavendelfelder, soweit das Auge reicht – Vom milden Golfstromklima des Ärmelkanals verwöhnt, locken euch die der französischen Küste vorgelagerten, zu England gehörenden Inseln Jersey und Guernsey mit einer zauberhaften Naturvielfalt aus einer überraschenden Flora und einer artenreichen Fauna. Erkundet die weiten Wanderwege und entdeckt die Schönheit alter Herrenhäuser, wildromantischer Steilklippen und idyllischer Gärten. Auch kulturell haben die kleinen Eilande einiges zu bieten: Während euch eine Vielzahl an Museen und historischen Sehenswürdigkeiten auf eine Reise in die Jahrtausende alte Vergangenheit mitnehmen, erfreuen euch die lebendigen Inselhauptstädtchen mit beschaulich schönen Plätzen zum Entspannen und einer gemütlichen Atmosphäre in süßen Boutiquen und hippen Cafés.

  • Die Normannischen Inseln liegen in Küstennähe des französischen Départements Manche und bieten sich daher auch als Ausflugsziel auf der Frankreich-Rundreise mit dem Mietwagen an.
  • Surferparadies am Ärmelkanal: Die Inseln des Archipels weisen aufgrund ihrer Lage nördlich der Bucht von Saint Malo beeindruckende Gezeiten auf – sie sind mitunter die höchsten Europas. Der Unterschied von Ebbe und Flut kann auf Jersey bis zu 13 Meter betragen und so ist die Brandung oft sehr stark – Wellenreiter kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten.
Übrigens
Beide Inseln haben ihre eigene Währung – das Jersey Pfund und das Guernsey Pfund. Die Noten sind mehrsprachig bedruckt und entsprechen in ihrem Wert genau dem britischen Pfund Sterling.
11

El Hierro

Die wildeste Vulkaninsel der Kanaren
Spanien: Kanaren - El Hierro

Der Anblick macht für einen kurzen Augenblick sprachlos, wenn die zerklüfteten schwarzen Vulkanfelsen El Hierros von den tosenden Wellen des Meeres umspült werden. Die traumhafte kleine Kanareninsel liegt 1.458 Kilometer vom spanischen Festland entfernt und gilt als absolutes Geheimnis der Kanaren. Ungestört wandert ihr durch verwunschene Kiefernwälder und entlang der kargen Berge und kleineren Vulkankrater bis hinauf zu den schönsten Aussichtspunkten wie dem Pico de Malpaso, der Punta de la Orchilla, dem Leuchtturm und dem Roque de La Bonanza sowie bis hinunter zu den abgeschiedensten Lavastränden. Die Insel entstand vor mehr als einer Million Jahre und zählt heute zum Weltbiosphärenreservat der UNESCO.


Tipp
Direktflüge aus Deutschland werden noch nicht angeboten – zum Glück, denn so suchen sich die Touristenmassen ihre Bleibe oft auf einer der größeren Nachbarinseln. Für euch bedeutet das: Naturschönheit in ihrer ursprünglichen Form: Keine bunten Teppiche aus Sonnenschirmen, kein Warten und Gedränge an Aussichtspunkten und dafür Ruhe und Erholung – der Umweg über Teneriffa oder Gran Canaria lohnt sich also auf jeden Fall!
12

Baltikum

Geheimnisvolle Moorlandschaften, idyllische Ostseestrände und fantastisches Essen
Estland: Hiiumaa - Insel - Meer

Wasserfälle, großartige Seen und tiefe Wälder, in denen sich Braunbären und Elche zuhause fühlen – das hört sich doch ganz nach dem wunderschönen Skandinavien an, doch ungeahnt, ist die Rede diesmal von den drei Ländern des Baltikums. Bisher als Reiseziel eher weniger beachtet, bestechen sie außerdem mit magischen Moor- und Sumpflandschaften, sattgrünen Auenwiesen, zahlreichen Inseln und herrlichen Küstenregionen.


Baltikum im Überblick
  • Ob eine Wanderung durch den Sumpf, eine Bootsfahrt auf dem Peipussee oder ein Fallschirmsprung ins Freie: Estland bietet erlebnishungrigen Urlaubern genau die richtigen Voraussetzungen für eine aufregende Zeit in der Natur. Etwas ruhiger geht es in der beschaulichen Hafenstadt Pärnu zu – hier könnt ihr euch nicht nur ein paar entspannte Badetage am estnischen Sandstrand, sondern auch einen gepflegten Einkaufsbummel durch die schöne Altstadt gönnen. Auch die größeren Städte wie Tallinn, Tartu und Narva sind eine Reise wert. Sie beeindrucken mit einer wunderbaren Mischung aus Tradition und Moderne. Für eine Pause bei der Erkundung der Sehenswürdigkeiten, solltet ihr unbedingt in die guten Stuben der gemütlichen Restaurants einkehren. Das Essen ist deftig gut und das Frühstück ist bei den Esten traditionell warm – also wer hat Lust auf leckere Pfannkuchen, Kartoffelpuffer oder Omeletts mit waldfrischen Steinpilzen und Pfifferlingen?
  • Auch Litauen lockt mit einsamen Stränden der Ostsee und kombiniert die landschaftliche Schönheit mit interessanten Stadtkulturen. Mit dem Mietwagen könnt ihr euch auf eine besonders abwechslungsreiche Rundreise durch überwältigende Nationalparks und entlang faszinierender Küstenkulissen begeben. Erkundet zudem auch die Vielfältigkeit der Städte mit zahlreichen Denkmälern und einer eindrucksvollen Architektur.
  • Mystisch-vernebelte Moorlandschaften und naturbelassene Strände in urigen Fischerorten prägen das Bild von Lettland. Bei steigenden Besucherzahlen haben Urlauber die außergewöhnliche Schönheit des Landes zwar längst erkannt, der große Ansturm blieb jedoch bisher aus – höchste Zeit also, sich auf den Weg zu machen! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Badeurlaub an den Pinien umsäumten Sandstränden der Ostsee, einem Städtetrip in die pulsierende Hauptstadt Riga oder einer abwechslungsreichen Wandertour durch die Wälder lettischer Nationalparks?

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Natalie Galle

Auf der Suche nach Abenteuern, faszinierenden Orten und interessanten Menschen zog ich durch die Dörfer Papuas, wanderte entlang balinesischer Reisterrassen und entspannte an den schönsten Stränden Mosambiks. Ich möchte meine Erfahrungen teilen und liebe es, Worte in anschauliche Bilder zu verwandeln. Im Reiseteam von CHECK24 wird diese Leidenschaft zur Berufung. Meine Beiträge und Berichte stecken voller Entdeckungsdrang und sollen auch andere für die vielen Facetten unserer Erde begeistern.