089 - 24 24 11 33 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Reiseberatung
089 - 24 24 11 33
Montag - Sonntag von 08:00 - 23:00 Uhr

Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
urlaub@check24.de
Sie sind hier:

CHECK24-Reiseknigge

CHECK24-Reiseknigge

Andere Länder, andere Sitten – wer sich im Urlaubsland nicht auskennt, fällt unter Umständen unangenehm auf, ohne es zu wollen oder zahlt unnötig hohe Preise. Das gilt insbesondere beim Ausgehen und im Restaurant. Denn nicht überall auf der Welt essen die Menschen mit Messer und Gabel oder mit einer beliebigen Hand. Im Gegenzug bieten fremde Länder teils Freiheiten, die hierzulande unüblich sind. Wir haben uns umgesehen, welche Benimmregeln rund um den Globus gültig sind. Mit dem CHECK24 Reiseknigge glänzt ihr bei eurem nächsten Urlaub als Experte der jeweiligen Sitten und Gebräuche und könnt euren Aufenthalt ohne peinliche Zwischenfälle genießen.

Infografik: Urlaub ohne Fettnäpfchen — der CHECK24-Reiseknigge

In australischen Restaurants findet man häufig das Schild "BYO - Bring your own". Diese Gasthäuser haben keine Ausschanklizenz, daher dürfen Gäste ihren Alkohol selbst mitbringen. Den Hinweis BYO findet ihr auch an britischen und neuseeländischen Restaurants. Gegen ein "Korkengeld" von 3-5 AUS-Dollar erhaltet ihr Gläser und bekommt die Getränke serviert. Eigenes Essen solltet ihr allerdings Zuhause lassen.

  • Begrüßung: Kräftiger Händedruck mit Blickkontakt
  • Restaurantbesuch: Nicht einfach an einen freien Tisch setzen, sondern warten bis euch ein Platz zugewiesen wird
  • Trinkgeld: In Restaurant werden 10 Prozent erwartet; in Cafés und Pubs dagegen nicht

    In den traditionellen Churrascarias wird das Grillgut direkt vom Spieß auf den Teller der Gäste serviert. Und das so lange, bis der Besucher mit Hilfe eines Bierdeckels Einhalt gebietet. Aber wie? Indem ihr den Bierdeckel von der grünen Seite auf die rote umdreht – die sogenannte „Fleischampel“ ist das Signal, dass man genug hat. Zudem trinken die Brasilianer gerne Vitamina – dahinter verstecken sich Obst- oder Gemüse-Milchshakes.

    • Begrüßung: Männer grüßen sich per Handschlag, Frauen geben sich links und rechts ein Küsschen auf die Wange
    • Restaurantbesuch: Elegante Kleidung; die Rechnung nicht getrennt zahlen
    • Trinkgeld: In Höhe von zehn Prozent ist üblich

      Grundsätzlich ist Rauchen in China an öffentlichen Plätzen zwar verboten, allerdings hält sich meist niemand daran. Dass jemand mit der einen Hand isst und in der anderen eine Zigarette hält, ist hier völlig normal. Wer beim Essen also nicht durch blauen Dunst gestört werden möchte, sollte das Restaurant vorab genau begutachten.

      • Begrüßung: Hand schütteln, dabei aber nicht in die Augen sehen – Umarmungen sind ebenfalls tabu. Zudem wird die älteste Person zuerst begrüßt
      • Restaurantbesuch: Schmatzen und Schlürfen ist erlaubt; allerdings sollten die Stäbchenspitzen nicht zu euch zeigen
      • Trinkgeld: Nicht üblich und kann sogar als Beleidigung angesehen werden

        Frankreich gilt als Land der strengsten Tischsitten: Setzt euch nicht unaufgefordert an einen freien Tisch, sondern wartet immer, bis euch das Personal einen Platz zuweist. Außerdem gilt es als Fauxpas, den Kellner mit einem lauten "Hallo!" zu sich zu rufen. Nehmt Augenkontakt auf und gebt diskret ein Handzeichen. Außerdem sind Essensreste nicht an der Serviette abzuwischen, sondern an einem Stück Brot, das in Frankreich üblicherweise immer mitserviert wird.

        • Begrüßung: Hand reichen, aber nicht schütteln
        • Restaurantbesuch: Anders als in Deutschland wird in Frankreich das Besteck häufig für mehrere Gänge verwendet; die Rechnung nicht getrennt zahlen
        • Trinkgeld: In Höhe von zehn Prozent ist üblich

          Im Norden Griechenlands werden Restaurantbesucher oftmals nicht direkt an den Tisch sondern in die Küche geführt, um dort die Gerichte auszuwählen. Zeigt am besten auf das Essen, das ihr gerne bestellen möchtet, da es häufig keine Speisekarten gibt. Gegessen wird hier dann Fisch, frisches Gemüse mit Olivenöl, Joghurt und Käse.

          • Begrüßung: Diese erfolgt normalerweise nur verbal, Umarmungen und Wangenküsse sind Freunden vorbehalten
          • Restaurantbesuch: Stellt keine Tische und Stühle ohne Nachfrage um, das wird in Griechenland als unhöflich empfunden; die Rechnung nicht getrennt zahlen
          • Trinkgeld: Zwischen fünf bis zehn Prozent

            Jeder Kaffee hat in Italien seine Tageszeit. Nach dem Aufstehen gibt es Espresso, zum Frühstück einen Cappuccino oder Latte Macchiato, ab mittags trinken Italiener nur noch Espresso; vor allem spät abends nach dem Essen! Wenn ihr euren Kaffee wie die Italiener im Stehen an der Bar trinkt, ist er in der Regel um einiges günstiger als am Tisch.

            • Begrüßung: Hand reichen und Blickkontakt halten
            • Restaurantbesuch: Wartet darauf, bis ihr einen Tisch zugwiesen bekommt; zudem gilt es als unhöflich, nur ein Hauptgericht zu bestellen
            • Trinkgeld: Nicht üblich, außer ihr seid besonders zufrieden

              Wusstet ihr schon? Wenn ihr fertig gegessen habt, lasst niemals die Stäbchen senkrecht im Reis stecken. Das gilt als böses Omen und Ritus im Todesfall. Wenn ein Stäbchen-Bänkchen vorhanden ist, sollten Sie dies als Ablage verwenden. Ansonsten: Stäbchen mit dem Ende auf den Tisch und mit der Mundseite an Teller oder Schale lehnen.

              • Begrüßung: Leicht verbeugen, wobei der Rücken gerade sein sollte; Blickkontakt vermeiden
              • Restaurantbesuch: Vor dem Essen wird euch ein feuchtes Tuch gereicht, damit ihr eure Hände säubern könnt
              • Trinkgeld: Nicht üblich

                Eine Handtasche auf dem Boden abzustellen, ist in Polen undenkbar. In Restaurants oder Bars gibt es dafür meist einen niedrigen Hocker. Der Grund dafür ist der Aberglaube, dass man Geld verliert, wenn man die Tasche auf den Boden stellt. Unser Tipp: Fehlt der Hocker, legt die Tasche auf einem freien Stuhl am Tisch ab. Das gilt allerdings nicht für Einkaufstüten.

                • Begrüßung: Hand reichen
                • Restaurantbesuch: Elegante Kleidung tragen
                • Trinkgeld: In Höhe von zehn Prozent wird erwartet

                  Aufgepasst! Zu einem peinlichen Missverständnis kann es kommen, wenn ihr statt einer "Coca-Cola" eine "Cola" bestellt. Cola bedeutet in der spanischen Sprache "Schwanz". Bestellt also immer "una Coca-Cola" oder einfach eine Pepsi.

                  • Begrüßung: Hand reichen und Blickkontakt halten
                  • Restaurantbesuch: Angemessene Kleidung tragen und Rechnung nicht getrennt zahlen
                  • Trinkgeld: In Höhe von zehn bis 15 Prozent einfach auf den Tisch legen

                    In Sri Lanka gibt es oft kein Besteck, weil mit den Fingern gegessen wird. Reis und Gemüse sollten dabei zu kleinen Bällchen geformt und möglichst elegant in den Mund befördert werden. Dabei solltet ihr darauf achten, dass ihr niemals mit der Handfläche oder der linken Hand esst!

                    • Begrüßung: Variiert je nach ethnischer und religiöser Zugehörigkeit, junge Leute geben sich die Hand
                    • Restaurantbesuch: Stützt euch beim Essen nicht mit dem Ellenbogen ab und speist mit der rechten Hand
                    • Trinkgeld: Ist meist schon in der Rechnung enthalten, ihr könnt dennoch aufrunden

                      Keine Sorge, diese Bars sind nicht speziell für Frauen, sondern eher klassischer Art. Action-Bars im Gegenzug sind meist mit großen Leinwänden für Sportveranstaltungen ausgestattet und verkaufen vorrangig Getränke. Für einen gemütlichen Abend zu zweit, ist definitiv eine Ladies Bar zu empfehlen.

                      • Begrüßung: Variiert je nach ethnischer und religiöser Zugehörigkeit, Ausländer werden aber meist mit Handschlag begrüßt
                      • Restaurantbesuch: Am besten warten bis euch das Personal einen Platz zugewiesen hat; verzichtet außerdem auf Trinksprüche; wer getrennt zahlen möchte, sollte das bereits bei der Bestellung ankündigen
                      • Trinkgeld: In Höhe von zehn Prozent ist üblich

                        Ganz wichtig! Wer im Restaurant oder Taxi den Rechnungsbetrag einfach aufrundet, macht sich bei den Dienstleistern sehr unbeliebt. Die Löhne in diesen Branchen sind meist sehr niedrig – Kellner und Taxifahrer leben vom "Tip" ihrer Kunden.

                        • Begrüßung: Bei der ersten Begegnung reicht man sich die Hand, danach reicht ein „Hi“ und ein freundliches Lächeln
                        • Restaurantbesuch: Es ist nicht üblich, sich an einen Tisch mit Gästen zu setzen oder sich selbst einen Platz auszusuchen, deshalb solltet ihr besser warten; Rechnung nicht getrennt zahlen
                        • Trinkgeld: Im Restaurant sind mindestens 15 Prozent Trinkgeld angemessen, bei gutem Service sogar 20 Prozent, im Taxi zehn bis 15 Prozent

                          Unser Knigge hat euch inspiriert, euren guten Reisemanieren direkt auf die Probe zu stellen? Der Reisevergleich von CHECK24 hilft euch dabei, die günstigsten Angebote zu den schönsten Urlaubszielen zu finden und diese einfach und bequem von Zuhause aus zu buchen. Testet unsere Benimmregeln und Tipps direkt vor Ort und sammelt weitere wertvolle und bereichernde Reiseerfahrungen rund um den Globus – vom Reisessen und Suppeschlürfen in Asien, über Tapasessen in Spanien bis hin zum gepflegten Churrasco in Lateinamerika!


                          Infografik komplett als JPG Datei »

                          Infografik und Details komplett als JPG Datei »